vergrößernverkleinern
© Twitter/@chrisfroome
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Saint-Etienne - Chris Froome verpasst nach einem schweren Sturz die Tour de France. Der Brite meldet sich vom Krankenbett und schreibt, er sei auf dem Weg der Besserung.

Radstar Chris Froome hat sich drei Tage nach seinem schweren Trainingsunfall erstmals ausführlich zu Wort gemeldet und für die zahlreichen Genesungswünsche gedankt.

Der viermalige britische Tour-Sieger, der am Mittwoch bei einem Sturz gegen eine Hauswand diverse Brüche erlitten hatte, twitterte ein Foto, das ihn lächelnd und mit erhobenem Daumen im Krankenhausbett zeigt.

Froome: "Fokus nach vorne"

In einer Pressemitteilung seines Ineos-Teams zeigte sich der 34-Jährige zudem kämpferisch. "Auch wenn dies ein großer Rückschlag ist, liegt mein Fokus doch darauf, nach vorne zu schauen", wird Froome zitiert: "Es liegt ein langer Weg zur Genesung vor mir, aber diese Genesung beginnt jetzt, und ich bin völlig darauf fokussiert, auf meinem besten Level zurückzukehren."   

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Froome wird derzeit noch im Universitätskrankenhaus von St. Etienne versorgt. "Ich weiß, wie glücklich ich mich schätzen kann, jetzt hier zu sein. Ich stehe in der Schuld der Ärzte und des weiteren medizinischen Personals beim Rennen", so Froome.

Froome verunglückt im Training

Der Brite war bei einer Trainingseinheit vor dem Zeitfahren des Criterium du Dauphine verunglückt. Wie die BBC am Samstag berichtete, seien seine dabei erlittenen Verletzungen noch schlimmer als zunächst vermutet. Demnach habe Froome teils offene Brüche am Oberschenkel, am Brustbein, den Halswirbeln sowie am Ellbogen und den Rippen erlitten. 

Der operierende Arzt Giorgio Gresta teilte der Gazzetta dello Sport mit, das Froome fast zwei Liter Blut verloren habe. Er könne aber mit einer vollständigen Genesung rechnen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image