vergrößernverkleinern
Mountainbike-Olympiasiegerin Sabine Spitz wird ihre Karriere nach der WM in der Schweiz beenden
Mountainbike-Olympiasiegerin Sabine Spitz wird ihre Karriere nach der WM in der Schweiz beenden © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach fast zwei Jahrzehnten kündigt Sabine Spitz ihr Karriereende an. Zuvor will die Mountainbike-Olympiasiegerin aber noch an der WM in der Schweiz teilnehmen.

Mountainbike-Olympiasiegerin Sabine Spitz (Murg-Niederhof) hat ihr Karriereende angekündigt.

Meistgelesene Artikel

"Noch diese Meisterschaft und die WM, dann ist Schluss", sagte die 47-Jährige am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Daun vor der DM im Mountainbike-Marathon (6. und 7. September). Zwei Wochen später wäre ihre sportliche Laufbahn nach der WM in der Schweiz dann beendet.

2001 hatte Spitz ihre ersten von 20 nationalen Meistertiteln gewonnen. Es folgten 117 Weltcup-Einsätze, zwei WM- und vier EM-Goldmedaillen. Bei den Olympischen Spielen gewann Spitz 2004 Bronze in Athen, 2008 krönte sie sich in Peking zur Olympiasiegerin und 2012 in London komplettierte sie mit Silber ihren Medaillensatz. Vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) hatte Spitz eine Auszeichnung für ihre konsequente Anti-Doping-Haltung erhalten.

Anzeige

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

In Zukunft möchte Spitz ihrem Sport erhalten bleiben. "Mountainbike ist und bleibt meine Passion", sagte sie. Eine Arbeit als Trainerin und Co-Moderatorin am Rande der Weltcup-Parcours stehen auf dem Plan.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image