vergrößernverkleinern
Pascal Ackermann (Mi.) vom Team Bora-hansgrohe sprintet zum Etappensieg bei der Sibiu Tour
Pascal Ackermann (Mi.) vom Team Bora-hansgrohe sprintet zum Etappensieg bei der Sibiu Tour © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Pascal Ackermann feiert im Massenspurt auf der 2. Etappe der Sibiu Tour in Rumänien den ersten Sieg nach der Corona-Pause. Doch zuvor gibt es einen Schockmoment.

Der deutsche Topsprinter Pascal Ackermann (Kandel) hat seinen ersten Sieg nach der langen Corona-Pause gefeiert.

Im Massenspurt auf der zweiten Etappe der Sibiu Tour in Rumänien ließ der favorisierte 26-Jährige vom Team der Konkurrenz keine Chance und behauptete sich nach 181,2 km mit Start und Ziel in Sibiu vor dem Franzosen Rudy Barbier (Israel Start-Up Nation).

"Ich fühle mich richtig gut und bin richtig happy", sagte Ackermann.

Anzeige

Zunächst hatte es für den 26-Jährigen eine Schrecksekunde gegeben: "Allerdings ist ein Wermutstropfen, dass mein Anfahrer Rudi Selig kurz vor dem Ziel gestürzt ist. Wir hatten einiges an Pech heute und können froh sein, dass wir gewonnen haben."

Ackermann-Anstarter Selig fährt gegen Auto

Selig war mit einem PKW kollidiert und musste aufgeben.

"Ich drehe mich um, um nach Acki zu schauen, drehe mich wieder nach vorne und fahre voll in ein Auto rein. Dass war ein bisschen dumm, selber schuld", schrieb der 31-Jährige, der ins Krankenhaus gebracht wurde, in seinem Blog bei radsportnews.com.

Und fügte an: "Der Arm ist dick und die Schulter eingeschränkt in der Bewegung. Gebrochen ist wohl nichts, letztlich war es Glück im Unglück."

Für Ackermann dagegen, den deutschen Meister von 2018, war es der zweite Saisonsieg nach der Clasica de Almeria und dem Auftakt der UAE Tour im Februar.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Während der Fernfahrt Paris-Nizza, an der auch Ackermann teilnahm, war die Radsport-Saison am 12. März unterbrochen worden. Die Sibiu Tour rund um die gleichnamige Stadt in Siebenbürgen, die den deutschen Namen Hermannstadt trägt, ist das erste größere Profirennen nach dem Restart.

Meistgelesene Artikel

Bora-Team und Ackermann wollen mehr 

Das deutsche Bora-Team, neben Israel Start-Up Nation) eine von zwei WorldTour-Mannschaften im Feld, verbuchte in Rumänien den zweiten Etappensieg, nachdem der Österreicher Gregor Mühlberger am Freitag bei der Bergankunft am Bale-See vor seinem Teamkollegen und Landsmann Patrick Konrad triumphiert hatte.

Konrad führt die Rundfahrt nach dem vorletzten Tag an. Den Prolog am Donnerstag hatte der deutsche Halbprofi Nikodemus Holler (Mühlacker) überraschend gewonnen.

Am Sonntag hat Ackermann zum Abschluss bei der zweiten Halbetappe erneut rund um Sibiu eine weitere Siegchance, zuvor steht als Etappe "3b" ein kurzes Einzelzeitfahren an.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image