vergrößernverkleinern
Die Strecke bei Paris-Nizza muss geändert werden
Die Strecke bei Paris-Nizza muss geändert werden © AFP/SID/ANNE-CHRISTINE POUJOULAT
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ein Jahr nach dem vorzeitigen Ende des Rennens kann die Rad-Fernfahrt Paris-Nizza auch in diesem Jahr nicht wie geplant beendet werden.

Ein Jahr nach dem vorzeitigen Ende des Rennens kann die Rad-Fernfahrt Paris-Nizza auch in diesem Jahr nicht wie geplant beendet werden.

Wie die Behörden des Departement Alpes-Maritimes am Donnerstag mitteilten, macht die Wiedereinführung eines lokalen Corona-Lockdowns die traditionelle Zielankunft an der berühmten Promenade des Anglais unmöglich. Der Veranstalter ASO befinde sich "in Gesprächen" über eine Änderung der Route der letzten beiden Etappen.

Die siebte und vorletzten Etappe sollte am Samstag in der Metropole an der Cote d'Azur starten. Das Ende des "Rennens zur Sonne" ist am Sonntag in Nizza geplant. "Diese Etappen können nur außerhalb der beschränkten Zone und unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden", teilten die Behörden mit.

Anzeige

Paris-Nizza war im Vorjahr eines der letzten Sportevents, das noch ausgetragen wurde. Dann folgte auch im Radsport eine monatelange Corona-Zwangspause. Das verkürzte Rennen entschied der deutsche Radprofi Maximilian Schachmann (Berlin) für sich.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image