vergrößernverkleinern
Das Team Vini Zabu geht beim Giro nicht an den Start
Das Team Vini Zabu geht beim Giro nicht an den Start © AFP/SID/GIUSEPPE CACACE
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach dem möglichen Dopingfall bei Vini Zabu verzichtet der italienische Rad-Rennstall auf seine Teilnahme am Giro d'Italia.

Nach dem möglichen Dopingfall bei Vini Zabu verzichtet der italienische Rad-Rennstall auf seine Teilnahme am Giro d'Italia (8. bis 30. Mai). Das teilte das Team am Donnerstag mit. Ende März war der italienische Profi Matteo De Bonis bei einer Trainingskontrolle positiv auf EPO getestet und deshalb vorläufig vom Rennbetrieb suspendiert worden. Das Ergebnis der B-Probe steht noch aus.

Der 25-Jährige könnte innerhalb eines halben Jahres zum zweiten Dopingfall in dem zweitklassigen Team werden, nachdem Landsmann Matteo Spreafico im Oktober 2020 mit zwei positiven Proben aufgefallen war. Das Team bekräftigte die Unschuld De Bonis. 

Keinem Mitglied des Teams könne ein Dopingvergehen vorgeworfen werden, hieß es in einer Pressemitteilung des toskanischen Rennstalls. Trotzdem habe man sich zum Giro-Verzicht entschlossen, da der Verdacht gegen ein Teammitglied "verheerende Auswirkungen" für die gesamte Mannschaft haben könnte.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image