vergrößernverkleinern
Maximilian Schachmann hat sich bei einem Sturz bei der Tour de France an der linken Hand verletzt
Maximilian Schachmann hat sich bei einem Sturz bei der Tour de France an der linken Hand verletzt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Maximilian Schachmann unterzieht sich einem Eingriff an der linken Hand. Der deutsche Radprofi zog sich mehrere Knochenbrüche zu.

Der deutsche Radprofi Maximilian Schachmann ist nach seinem Sturz auf der 13. Tour-de-France-Etappe erfolgreich operiert worden. Der 25-Jährige vom Team Bora-hansgrohe unterzog sich bereits am Sonntagabend in Berlin einem Eingriff an der lädierten linken Hand.

Brüche von drei Mittelhandknochen hatten Schachmann zum vorzeitigen Ende seines Debüts bei der Frankreich-Rundfahrt gezwungen. 

Schachmann war im Einzelzeitfahren von Pau zu Fall gekommen und in ein Absperrgitter gestürzt. Er kämpfte sich zunächst ins Ziel, konnte am Samstag die 14. Etappe zum Col du Tourmalet aber nicht mehr in Angriff nehmen.

Anzeige

Der Zeitpunkt für sein Comeback ist noch offen und vom Heilungsverlauf abhängig. Eine Teilnahme an der Straßenrad-WM in Yorkshire/Großbritannien (22. bis 29. September) ist zumindest nicht ausgeschlossen.

Meistgelesene Artikel
Nächste Artikel
previous article imagenext article image