vergrößernverkleinern
Norwegen lockt viele deutsche Urlauber wegen der wunderschönen Landschaft an
Norwegen lockt viele deutsche Urlauber wegen der wunderschönen Landschaft an © iStock
Lesedauer: 7 Minuten
teilenE-MailKommentare

Unter Urlaubern, die mit dem Auto unterwegs sind, ist Norwegen ein beliebtes Reiseziel. SPORT1 fasst zusammen, was Sie dort beachten müssen.

Unter Urlaubern, die mit dem Auto unterwegs sind, ist Norwegen ein beliebtes Reiseziel. Mit einem fahrbaren Untersatz sind Sie mobil und können das Land und seine Natur erkunden. Ein Urlaub in Norwegen ist sowohl im Sommer als auch im Winter reizvoll. SPORT1 hat für Sie zusammengefasst, was Sie beachten müssen, wenn Sie mit einem Auto in Norwegen unterwegs sind.

Tempolimits und Bußgelder in Norwegen

Für Pkw gelten in Norwegen die folgenden Geschwindigkeitsbeschränkungen:

  • Autobahnen: 100 km/h
  • Schnellstraßen: 100 km/h
  • Landstraßen: 80 km/h
  • Innerorts: 50 km/h

Dort, wo es die Verkehrs- und Straßenverhältnisse erfordern, können niedrigere Geschwindigkeitsbeschränkungen festgelegt werden.

Anzeige

Für Pkw mit Anhänger gilt jederzeit eine Maximalgeschwindigkeit von 80 km/h.

Vorsicht Verkehrssünder: In Norwegen erwartet Sie ein vergleichsweise hohes Bußgeld, wenn Sie bei einem Verstoß registriert werden. So wird laut ADAC bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung um 20 km/h ein Bußgeld von mindestens 480 Euro erhoben. Überschreiten Sie die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 50 km/h und werden dabei erwischt, kostet dies mindestens 1.000 Euro.

Neben der punktuellen Geschwindigkeitsmessung gibt es an einigen Stellen auch abschnittsbezogene Messungen. Bei ihnen wird anhand der Zeit, die ein Verkehrsteilnehmer zwischen zwei Messpunkten verbringt, die Durchschnittsgeschwindigkeit ermittelt. Ist sie zu hoch, gilt das als Verstoß. Dieser Art der Kontrolle kann sich niemand entziehen. Verstöße werden also auf jeden Fall geahndet.

Geltende Mautbestimmungen

Wenn die Verkehrsinfrastruktur in Norwegen durch den Neubau von Straßen, Tunneln oder Brücken erweitert wird, werden die Baumaßnahmen in der Regel durch eine Maut finanziert. Die Gebühr wird so lange erhoben, bis die Baukosten gedeckt sind. In der Regel ist ein Zeitraum von zehn bis 15 Jahren davon betroffen. Das führt dazu, dass sich die Verbreitung von Mautstrecken ändern kann. Mautpflichtige Strecken werden durch blaue Schilder ausgewiesen, die entweder die Aufschrift "automatisk bomstasjon" oder "automatic toll" oder "toll plaza" tragen.Die streckenbezogene Maut wird in Norwegen automatisch anhand des Kennzeichens erfasst. Eine Barzahlung ist nicht möglich. Die Rechnung für die Maut wird Ihnen von Euro Parking Collection (EPC) zugestellt.

SPORT1 rät: Vor dem Reiseantritt sollten sich ausländische Fahrzeughalter für das Abrechungssystem Autopass registrieren. Nur dann kann die Maut anhand der Schadstoffklasse des Fahrzeugs bestimmt werden. Tun Sie dies nicht, wird der Höchstsatz der jeweiligen Tarifgruppe (Pkw oder Lkw) berechnet.

Wenn Sie Autopass nutzen, bekommen Sie gegen eine Kaution von 200 Norwegischen Kronen (etwa 20 Euro) einen Transponder zugeschickt. Ihn müssen Sie im Fahrzeug anbringen und können ihn auch in Dänemark und Schweden auf mautpflichtigen Brücken und Fähren verwenden.

SPORT1-Tipp: Informieren Sie sich, wie die Maut an einem Mietwagen abgerechnet wird. Gegebenenfalls geht die Rechnung Vermieter zu. Dieser leitet sie dann an den Kunden weiter, wodurch Zusatzkosten entstehen können. Um diese Zusatzkosten zu vermeiden, empfiehlt der Betreiber von AutoPass eine vorherige Registrierung. So müssen Sie direkt und ohne Umweg für die Mautforderung aufkommen.

Besondere Verkehrsregeln in Norwegen

In Norwegen gilt wie in Schweden das Jedermannsrecht. Es erlaubt Ihnen, an jedem frei zugänglichen Ort übernachten zu dürfen. Das gilt auch für das Schlafen im Auto oder im Wohnwagen.

Besondere Sicherheitsvorschriften in Norwegen

In Norwegen besteht ganzjährig eine Lichtpflicht. Bei guten Sicht- und Wetterverhältnissen ist es ausreichend, das Tagfahrlicht zu verwenden.

Eine Pflicht zur Verwendung von Winterreifen gibt es bei Schnee und Eis nicht.

SPORT1 rät: Nutzen Sie bei niedrigen Temperaturen dennoch Ihre Winterreifen. Selbst wenn die Straße nicht mit Schnee bedeckt ist, erhöhen sie die Sicherheit.

Alkohol am Steuer in Norwegen

Achtung: Alkohol am Steuer wird in Norwegen besonders hart geahndet. Es gilt eine Promillegrenze von 0,2. Wird ein Verstoß geahndet, wird ein Bußgeld von mindestens 520 Euro erhoben. Laut Automobilclub von Deutschland (AvD) ist die Höhe abhängig vom Einkommen. Daneben sind ein Fahrverbot von höchstens 12 Monate oder eine Haftstrafe von mindestens 2 Wochen als Strafen möglich. SPORT1-Tipp. Trinken Sie keinen Alkohol, wenn Sie fahren möchten!

Bei den folgenden Punkten gelten für Pkw-Fahrer in Norwegen dieselben Vorgaben wie in Deutschland:

  • Kindersitze
  • Telefonieren am Steuer
  • Gurtpflicht

Citymaut in Norwegen

In rund einem Dutzend norwegischer Städte wird eine Citymaut erhoben. Betroffen sind unter anderem Oslo, Trondheim und Bergen. Die Bezahlung erfolgt nach dem in Norwegen üblichen Abrechnungsverfahren. Die Citymaut gilt auch für Pkw. Es gibt keinen einheitlichen Tarif. Die Maut ist in den Gemeinden unterschiedlich hoch. Zum Teil variiert der Preis abhängig von der Tageszeit oder dem Wochentag.

Umweltzonen in Norwegen

Bei Luftverschmutzungsalarm kann in Bergen und Oslo eine Umweltzone ausgerufen werfen. Sie gilt dann zwischen 6 und 22 Uhr. An Tagen mit einem geraden Datum dürfen dann nur Autos mit einer geraden Kennzeichennummer einfahren und umgekehrt. Zusätzlich gilt dann:

  • Oslo: Fahrverbot für Dieselfahrzeuge
  • Bergen: Erhöhung der Citymaut

Parken in Norwegen

Ein Parkverbot wird durch eine weiße Linie am Straßenrand angezeigt. Daneben gibt es entsprechende Schilder. Das Parkverbot (All stans forbudt) kann durch zusätzliche Angaben zeitlich eingeschränkt werden. Achten Sie also genau auf die Beschilderungen, um keinen Fehler zu machen. Denn laut ADAC wird ein geahndeter Parkverstoß mit einem Bußgeld von mindestens 30 Euro bestraft. Für das Parken eines Fahrzeugs im öffentlichen Raum wird meist eine Parkgebühr erhoben.

Kraftstoffpreise in Norwegen

Das Tanken ist in Norwegen sehr teuer. Laut aktuellen Zahlen des Österreichischer Automobil-, Motorrad- und Touring Club (ÖAMTC) ein Liter Superbenzin oder ein Liter Diesel kostet in Norwegen zwischen 30 und 40 Cent mehr als in Deutschland. Sie dürfen nicht den steuerfreien und damit günstigeren Diesel (avgiftsfri Diesel) tanken. Das kann hohe Strafzahlungen nach sich ziehen. Da das Tanken direkt an der Autobahn teurer ist, lohnt es sich, eine abgelegene Tankstelle anzusteuern.

Es gibt ein gut ausgebautes Tankstellennetz in Norwegen. Je weniger dicht die Gebiete allerdings besiedelt sind, desto weniger Tankstellen gibt es. Deswegen sollten Sie gerade im nördlichen Teil Norwegens das Tanken nicht zu weit hinauszögern.

Tankstellen in Norwegen sind gewöhnlich zwischen 7 und 22 Uhr geöffnet. Manche Tankstellen haben am Wochenende geschlossen. Da es in Norwegen kaum Tankautomaten gibt, sollten Sie darauf achten, stets zu den Öffnungszeiten zu tanken. SPORT1 rät: Achten Sie vor dem Tanken in Norwegen darauf, ob Ihre Kreditkarte akzeptiert wird. Das ist nicht überall der Fall und kann zu Problemen führen.

Was muss man in Norwegen im Auto haben?

Um bei einer Verkehrskontrolle einer Strafe zu entgehen, ist es in Norwegen erforderlich, die folgende Ausstattung dabei zu haben:

  • Verbandkasten
  • Warndreieck
  • Fahrzeugschein
  • Führerschein

Es besteht eine Tragepflicht für Warnwesten, wenn Sie außerhalb geschlossener Ortschaften ein Fahrzeug verlassen müssen.

SPORT1 rät: Der Führerschein und der Fahrzeugschein sollten wie alle wichtigen Reisedokumente nicht im Fahrzeug aufbewahrt werden.

Im Übrigen wird der in Deutschland gemachte BF17-Führerschein (Begleitetes Fahren mit 17 Jahren) in Norwegen nicht anerkannt.

Notfallnummern in Norwegen

  • Polizei: 112
  • Feuerwehr: 110
  • Rettungsdienst: 113
  • Europaweite Notruf: 112
Nächste Artikel
previous article imagenext article image