vergrößernverkleinern
Die Sunshine Tour musste abgebrochen werden
Die Sunshine Tour musste abgebrochen werden © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Verdacht auf das Herpesvirus EHV-1 bei einigen Pferden sorgt dafür, dass die Sunshine Tour der Springreiter in Spanien abgebrochen wird.

Die Sunshine Tour der Springreiter in Spanien ist abgebrochen worden, nachdem bei zwei Pferden der Verdacht auf das potenziell tödliche Herpesvirus EHV-1 aufgekommen war. Das teilten die Veranstalter am Freitagabend mit.

Zunächst sollte die Turnierserie, bei der auch Weltmeisterin Simone Blum am Start ist, bis zum 7. März weitergeführt werden, um die geordnete Abreise der Teilnehmer und ihrer Pferde zu gewährleisten. Der Weltverband FEI bestand jedoch auf dem sofortigen Ende der Wettbewerbe.

Zwei Pferde mussten mit milden Symptomen in Isolation, zumindest das erste wurde negativ auf das Virus getestet. Es war auch nicht in Valencia, wo das Virus ausgebrochen war. Das Turnier der Sunshine Tour in Vejer de la Frontera, bei dem auch Blum reitet, sollte ursprünglich in einer Blase durchgeführt werden.

Anzeige

"Als wäre Corona nicht schon schlimm genug, warum musste denn jetzt auch noch ein Herpesvirus-Ausbruch dazukommen?", schrieb Blum am Freitagabend bei Instagram.

Der Abbruch der Turnierserie sei "zum Wohle unserer geliebten Vierbeiner die einzig richtige Entscheidung! Ich bete für unsere und alle anderen Pferde, dass sie von dem Virus verschont bleiben."

Meistgelesene Artikel

Wie die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) mitteilte, sind mittlerweile fünf Pferde deutscher Reiter nach einer Viruserkrankung verstorben, drei in Valencia, zwei nach der Rückkehr nach Deutschland.

"Nach aktuellem Stand beschränken sich die positiven Fälle, die im Zusammenhang mit Valencia stehen, auf die Ställe der Valencia-Rückkehrer", teilte die FN am Freitag mit.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image