vergrößernverkleinern
Tierquälerei: FEI sperrt Leandro Aparecido Da Silva
Tierquälerei: FEI sperrt Leandro Aparecido Da Silva © AFP/GETTY IMAGES/SID/AL BELLO
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Reiter-Weltverband FEI hat den brasilianischen Olympia-Teilnehmer Leandro Aparecido Da Silva wegen Tierquälerei für drei Jahre weltweit gesperrt.

Der Reiter-Weltverband FEI hat den brasilianischen Olympia-Teilnehmer Leandro Aparecido Da Silva wegen Tierquälerei für drei Jahre weltweit gesperrt. Im Internet war ein Video aufgetaucht, das zeigt, wie der 45-Jährige auf einem Pony sitzt und immer wieder ruckhaft an den Zügeln zieht. Dann zwingt er das Tier, über ein Hindernis zu springen, dabei überschlägt sich das Pony mehrfach. Im Hintergrund ist anhaltendes Gelächter zu hören.

Der brasilianische Verband, für den Da Silva unter anderem bei den olympischen Reiterspielen 2008 in Hongkong und bei der WM 2018 in Tryon am Start war, hatte sich mit dem Hinweis auf den privaten Bereich des Reiters für nicht zuständig erklärt. Dafür griff nun der Weltverband ein und sperrte Da Silva mit Verweis auf Artikel 142 des Regelwerkes, in dem Gewalt gegen Pferde strengstens verboten ist.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image