vergrößernverkleinern
In München-Riem geht es am Sonntag zur Sache
In München-Riem geht es am Sonntag zur Sache © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

In München steigt am Sonntag ein stark besetztes Galopp-Event. Die Münchener Erfolgstrainerin Sarah Steinberg hat bei ihrem Heimspiel gleich zwei Eisen im Feuer.

Die Spieler des FC Bayern München waren auch in diesem Jahr die dominierenden Akteure im deutschen Fußball.

Aber auch im Galopprennsport spielt die Bayern-Metropole in der höchsten Klasse mit. Wie am Sonntag, wenn mit dem Großen Dallmayr-Preis – Bayerisches Zuchtrennen (Gruppe I, 77.500 Euro, 2.000 m, 8. Rennen um 15:20 Uhr) eines von zwei Top-Events 2020 auf der Rennbahn in München-Riem ausgetragen wird (leider aufgrund der Corona-Pandemie erstmals ohne Zuschauer).

Meistgelesene Artikel

Und "vollendet veredelt" (in Anlehnung an den Werbeslogan des Sponsors) ist auch die Besetzung dieses Hochkaräters. Die Münchener Erfolgstrainerin Sarah Steinberg hat zwei Eisen im Feuer. Zum einen Quest the Moon (Rene Piechulek), den Sieger im Kronimus – Großer Preis der Badischen Wirtschaft und Vorjahres-Dritten. Ihre zweite Hoffnung Wai Key Star (Sibylle Vogt) war in Iffezheim guter Dritter und im 2019 hier glänzender Zweiter, die jüngste Form sollte kein Maßstab sein.

Anzeige

Dubai-Herrscher mit zwei Kandidaten

Eine Spitzenstute ist Gestüt Ebbeslohs Durance (Lukas Delozier) aus dem Stall von Peter Schiergen, die in Baden-Baden nur minimal hinter Quest the Moon einkam und anschließend als Siegerin im Gran Premio di Milano die Revanche schaffte, als der Konkurrent Dritter wurde.

Der Godolphin-Stall von Dubai-Herrscher Scheich Mohammed schickt gleich zwei Kandidaten nach München. Die erste Wahl ist Barney Roy (mit Weltklasse-Jockey William Buick), ein mehrfacher Gruppe I-Sieger, der als Dritter der Prince of Wales’s Stakes in Royal Ascot eine glänzende aktuelle Form mitbringt und allen deutschen Pferden gefährlich werden könnte.

Er wird begleitet von dem ebenfalls von Charles Appleby trainierten Spotify (James Doyle), dessen beste Leistung der dritte Rang hinter Barney Roy im Jebel Hatta (Gr. I) in Dubai war. Aus Irland schickt Joseph O‘ Brien mit Patrick Sarsfield (Adrie de Vries) einen Seriensieger, der zuletzt die Meld Stakes für sich entschied. Nur als Außenseiterin gilt die letztjährige Diana-Zweite Naida (Maxim Pecheur).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image