vergrößernverkleinern
Mit dem 148. Longines Großer Preis von Baden steht Deutschlands Top-Grand Prix-Rennen an
Mit dem 148. Longines Großer Preis von Baden steht Deutschlands Top-Grand Prix-Rennen an © Imago
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mit dem 148. Longines Großer Preis von Baden steht Deutschlands Top-Grand-Prix-Rennen an. Die Favoritenrollen dürften diesmal an deutsche Pferde gehen.

Mit dem 148. Longines Großer Preis von Baden steht Deutschlands Top-Grand-Prix-Rennen am Sonntag im Mittelpunkt des Finaltages des Meetings (ab 14 Uhr LIVE im TV und STREAM bei SPORT1). 

Es ist das Top-Event, das in vielen Jahren sogar als Aufgalopp für den Prix de l‘ Arc de Triomphe in Paris diente. Vor einem Jahr wurde man Zeuge einer atemberaubenden Vorstellung von Ghaiyyath, einem im Besitz des Godolphin-Stalles von Scheich Mohammed stehenden Superstars, der mit 14 Längen Vorsprung auf und davon ging.

Diesmal hofft der Herrscher von Dubai im achtköpfigen Feld auf den mehrfachen Gruppe I-Sieger Barney Roy (James Doyle), den Sieger im Großen Dallmayr-Preis in München, der anschließend im Preis von Europa in Köln als Vierter unter den Erwartungen blieb. Sein Sohn Hamdan hat Communique (Francis Norton) am Start, der 2019 Zweiter im Großen Preis von Berlin war, hier aber als Letzter einkam.

Anzeige

Die Renntage aus Baden-Baden am Samstag ab 14 Uhr und am Sonntag ab 15 Uhr LIVE im TV und STREAM bei SPORT1

Die Favoritenrollen dürften diesmal an deutsche Pferde gehen. Vor allem ein dreijähriges Pferd ist sehr stark zu beachten: Gestüt Auenquelles Torquator Tasso (Bauyrzhan Murzabayev) schien im IDEE 151. Deutschen Derby in Hamburg kurz wie der Sieger zu gehen. Aber auch der zweite Platz war aller Ehren wert. Der erst seit diesem Jahr als Trainer arbeitende Mülheimer Marcel Weiß könnte damit gleich seinen ersten Gewinner im Großen Preis von Baden stellen.

Meistgelesene Artikel

Deutsche Pferde in Favoritenrolle

Die Klassestute Donjah (Clement Lecoeuvre) war vor einem Jahr hier ausgezeichnete Zweite. Sie begeisterte gerade im Preis von Europa in Köln. Dort lief auch der Röttgener Kaspar (Maxim Pecheur) als knapp geschlagener Zweiter ein glänzendes Rennen.

Der Stall Salzburg-Crack Quest the Moon (Rene Piechulek), Zweiter zu Barney Roy im Großen Dallmayr-Preis, und die Ebbesloherin Durance (Lukas Delozier), die Siegerin im Gran Premio di Milano, erneuern ihr Duell aus dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft.

Natürlich hat es auch das Rahmenprogramm in sich, insgesamt werden elf Prüfungen ab 13.10 Uhr ausgetragen. Im Preis der BBAG Jährlingsauktion (52.000 Euro, 2.400 m, 5. Rennen um 15.10 Uhr) geben sich hoffnungsvolle Dreijährige die Ehre, wie der im Fürstenberg-Rennen drittplatzierte Notre Ruler (L. Delozier) und Dicaprio (A. Starke), beide liefen auch im Derby.

Im Stadt Baden-Baden Cup (Listenrennen, 12.500 Euro, 1.400 m, 3. Rennen um 14.10 Uhr) darf man Song of Life (M. Pecheur) nach ihrem Listensieg in Düsseldorf erneut beste Chancen bescheinen. Sie bekommt es vor allem mit der starken Französin Marly (L. Delozier) zu tun.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image