vergrößernverkleinern
HSBC Hong Kong Sevens 2018 Day Five
Die deutschen Rugby-Männer wollen unbedingt zur WM © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Verliert die deutschen Rugby-Nationalmannschaft im Rückspiel gegen Samoa, gibt es noch eine weitere Chance: Das Repechage-Turnier im November in Marseille.

Für die deutsche Rugby-Nationalmannschaft führt der Weg zur Weltmeisterschaft 2019 in Japan (20. September bis 2. November) über Marseille, sofern am Samstag im Qualifikations-Rückspiel gegen Samoa keine Sensation gelingt.

Wie der Weltverband IRB am Donnerstag in Dublin mitteilte, findet das Repechage-Turnier, bei dem der Letzte von 20 Teilnehmern ermittelt wird, am 11., 17. und 23. November in der südfranzösischen Hafenstadt Marseille statt.

Teilnehmer des Turniers, das im Modus jeder gegen jeden ausgetragen wird, sind Hongkong, Kanada und der Zweite der Afrika-Meisterschaft. Komplettiert wird das Feld vom Verlierer des WM-Qualifikationsspiels zwischen Deutschland und Samoa in Heidelberg am Samstag (16.00 Uhr auf DAZN). Das Hinspiel hatte die Auswahl des Deutschen Rugby-Verbandes auf der Südsee-Insel deutlich mit 15:66 verloren.

Das neu geschaffene Repechage-Turnier ist die letzte Möglichkeit, sich noch für die WM zu qualifizieren. Nur der Gewinner der Vier-Nationen-Veranstaltung löst ein WM-Ticket und tritt dort in der Gruppe B gegen Neuseeland, Südafrika, Italien und den Sieger der Afrika-Meisterschaft an. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image