vergrößernverkleinern
Saisonstart in Japans Rugby-Liga verschiebt sich
Saisonstart in Japans Rugby-Liga verschiebt sich © AFP/SID/MARTY MELVILLE
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

In Japan nimmt das Coronavirus ein halbes Jahr vor Beginn der bereits einmal verschobenen Olympischen Sommerspiele weiter Einfluss auf den Sport.

Im Olympia-Gastgeberland Japan nimmt das Coronavirus ein halbes Jahr vor Beginn der bereits einmal verschobenen Sommerspiele in Tokio weiter Einfluss auf den Sport. Weil in der höchsten Rugby-Liga des Landes 67 Coronatests positiv ausfielen, wurde der für Samstag geplante Saisonstart bis auf Weiteres verschoben.

"Es ist wirklich traurig", sagte Kensuke Iwabuchi, der Vorsitzende der Japan Rugby Football Union: "Es ist auch für die Spieler und Mannschaften enttäuschend, denn wir haben alle hart gearbeitet, um die Saison an diesem Datum zu beginnen. Aber in den letzten Tagen hat sich alles geändert."

Man hoffe, Anfang Februar mit dem Spielbetrieb zu beginnen und die Saison wie geplant am 23. Mai zu beenden. Aber: "Die Dinge ändern sich von Tag zu Tag, deshalb müssen wir sehr flexibel sein", sagte der Vorsitzende der Top League, Osamu Ota.

Anzeige

In Tokio und anderen Teilen Japans wurde zuletzt der Ausnahmezustand ausgerufen. Japans Anstieg der Fälle hat neue Bedenken hinsichtlich der Olympischen Spiele aufgeworfen, die am 23. Juli beginnen sollen. Wie in anderen Ländern auch wurde der Sport in Japan durch das Coronavirus stark beeinträchtigt. Die Zuschauerzahlen sind derzeit auf 5000 Personen oder die Hälfte der Kapazität begrenzt - je nachdem, was niedriger ist.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image