vergrößernverkleinern
Marco Koch war 2015 Weltmeister über 200 Meter Brust
Marco Koch war 2015 Weltmeister über 200 Meter Brust © Getty Images
Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

An Tag sechs der Schwimm-WM schlägt Marco Koch sich als einziger deutscher Final-Teilnehmer im Einzel respektabel. Mehrere Weltrekorde purzeln.

Tag 6 der Schwimm-WM im südkoreanischen Gwangju ist vorbei, die ohnehin nur leisen Medaillen-Hoffnungen des deutschen Einzel-Finalisten Marco Koch haben sich nicht erfüllt.

Der Ex-Weltmeister Marco Koch schaffte über 200 m Brust aber seine besten Zeit seit fünf Jahren und schlug sich als Fünfter respektabel. Der Russe Anton Chupkov gewann das auf Höchstniveau geführte Rennen knapp mit einem neuen Weltrekord.

Die deutsche 200-m-Freistil-Staffel belegte im abschließenden Finale des Tages den letzten Platz, ein Ausrufezeichen setzte Marius Kusch, der über 100 m Schmetterling mit der insgesamt fünftbesten Zeit das Finale packte.

Anzeige

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Meistgelesene Artikel

Der Ticker zum Nachlesen:

+++ Deutsche 200-m-Staffel im Finale Letzter +++

Schade - nur der achte Platz für das deutsche Quartett. Gold geht an Australien, Silber an Russland, Bronze an die USA - China mit Skandalfigur Sun Yang landet auf Platz 6.

+++ Koch auf Platz 5 - Chupkov knackt nächsten Rekord +++

Marco Koch, einziger deutscher Final-Teilnehmer heute, hat es über die 200 Meter mit einer Saison-Bestleistung immerhin auf Platz 5 beendet. In einem irren Finish ganz vorne wird der Australier Matthew Wilson, der zuvor wie der absolut sichere Sieger aussieht, noch von Anton Chupkov eingeholt - der den nächsten neuen Weltrekord aufstellt.

+++ Zwei Goldmedaillen für Russland +++

Julija Jefimowa (wegen ihrer Vorbelastung durch diverse Doping-Affären eine umstrittene Figur) gewinnt die Konkurrenz über 200 m Brust vor der Südafrikanerin Tatjana Schoenmaker und Sydney Pickrem aus Kanada. Über 200 m Rücken der Männer hängt Evgeny Rylov seinen US-Rivalen Ryan Murphy ab. Luke Greenbank aus England holt Bronze.

+++ Noch ein Weltrekord +++

Die 17 Jahre alte US-Amerikanerin Regan Smith knackt die nächste Bestmarke: In ihrem Halbfinale über 200 m Rücken siegt sie mit 2,03.35 Minuten - damit ist der alte Rekord des früheren US-Wunderkinds Missy Franklin Geschichte.

Zuvor hatten bei der WM Schon der Brite Adam Peaty über 100 m Brust, der Ungar Kristof Malik über 200 m Schmetterling, der Australier Matthew Wilson über 200 m Brust und die australische 4x200-m-Freistilstaffel der Frauen Weltrekorde aufgestellt.

+++ Caeleb Dressel schwimmt Weltrekord - Kusch im Finale +++

Der US-Amerikaner legt schon im Halbfinale einen Weltrekord hin: 49,50 Sekunden. Auch Marius Kusch darf nach dem zweiten Halbfinale jubeln: Er ist im Finale - mit der insgesamt fünftbesten Zeit. "Wenn ich mir das Feld anschaue, da habe ich morgen richtig Bock drauf!", sagt Koch im ZDF-Stream.

+++ Kusch auf Final-Kurs über 100 m Schmetterling +++

Stark! Marius Kusch wird Dritter im Halbfinale über 100 m Schmetterling, der 26-Jährige aus der Kanalstadt Datteln bei Recklinghausen ist auch nahe an seiner persönlichen Bestzeit - sieht gut aus in Sachen Finale.

+++ Simone Manuel siegt über 100 m Freistil +++

Die erste Medaillen-Entscheidung ist gefallen! Olympiasiegerin Simone Manuel (USA) gewinnt über 100 m Freistil Gold vor der Australierin Cate Campbell und Sarah Sjöström aus Schweden.

+++ Marco Koch steht im Finale +++

Neben sechs Medaillen für die DSV-Schwimmer im Freiwasser konnte Sarah Köhler über 1.500-Meter-Freistil am Dienstag auch die erste Silbermedaille im Becken in trockene Tücher bringen. (SERVICE: Der Medaillenspiegel der Schwimm-WM 2019)

Nachdem Christian Diener die Qualifikation fürs Finale über die 200m Rücken nur denkbar knapp verpasst hat, steht mit Marco Koch am Freitag nur ein Deutscher in einem Endlauf im Einzel. Jedoch sollten seine Chancen über die 200m Brust nur theoretischer Natur sein.

Top-Favorit ist hingegen der Australier Matthew Wilson, dem im Halbfinale in 2:06:67 ein neuer Weltrekord gelungen ist.

Bei der 4x200m Freistil-Staffel der Herren löste das deutsche Quartett um Poul Zellmann (Essen), Rafael Miroslaw (Hamburg), Jacob Heidtmann (Elmshorn) und Damian Wierling nicht nur das Finalticket, sondern qualifizierte sich auch für die Olympischen Spiele im nächsten Jahr.

So verfolgen Sie die Schwimm-WM LIVE:

Von den Wettkämpfen wird es im deutschen TV keine Bilder geben. Das ZDF berichtet lediglich im Livestream in seiner Mediathek. 

Livestream: zdfsport.de

+++ Die Final-Wettkämpfe des Tages +++

100m Freistil, Frauen: 1. Simone Manuel (USA) 52,04 Sekunden 2. Cate Campbell (Australien) 52,43 3. Sarah Sjöström (Schweden) 52,46
200m Brust, Frauen: 1. Julija Jefimowa (RUS) 2:20,17 Minuten 2. Tatjana Schoenmaker (RSA) 2:22,52 3. Sydney Pickrem (CAN) 2:22,90
200m Rücken, Männer: 1. Evgeny Rylov (RUS) 1:53,40 Minuten 2. Ryan Murphy (USA) 1:54,12 3. Luke Greenbank (GBR) 1:55,85
200m Brust, Männer: 1. Anton Chupkov (RUS) 2:06,12 Minuten 2. Matthew Wilson (AUS) 2:06,68 3.  Ippei Watanabe (JAP) 2:06,73 - 5. Marco Koch (DE) 2:07,60
4x200m Freistil-Staffel: 1. Australien 2. Russland 3. USA - 8. Deutschland

Nächste Artikel
previous article imagenext article image