vergrößernverkleinern
Schwimm-WM: Franziska Hentke wird Vierte über 200 Meter Schmetterling, Franziska Hentke verpasst über 200m Schmetterling eine Medaille nur knapp
Schwimm-WM: Franziska Hentke wird Vierte über 200 Meter Schmetterling, Franziska Hentke verpasst über 200m Schmetterling eine Medaille nur knapp © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Franziska Hentke und Philipp Heintz geben sich in den Vorläufen keine Blöße und erreichen das Halbfinale bei der Schwimm-WM. Die Mixed-Staffel ist in Tokio dabei.

Vizeweltmeisterin Franziska Hentke hat bei der Schwimm-WM in Gwangju kontrolliert die erste Hürde genommen und als Sechste das Halbfinale über 200 m Schmetterling erreicht.

Die Europameisterin von 2016 aus Magdeburg, die nach 2:08,69 Minuten anschlug, war "mit der Zeit erstmal zufrieden. Die ersten 100 waren noch ein bisschen holprig, aber die zweiten fand ich schon sehr gut."

Meistgelesene Artikel

Auch Vizeeuropameister Philip Heintz schwamm über 200 m Lagen als Vorlaufsechster in 1:58,71 Minuten souverän in die zweite Runde. "Es war schon ein bisschen schwer für einen Vorlauf, aber es war auch der erste große Wettkampf seit langem für mich", sagte der Heidelberger, der wegen einer Schulterverletzung und Motivationsproblemen eine Pause eingelegt hatte: "Ich habe noch ein bisschen Luft nach oben." Während Hentke "eine Medaille gewinnen" will, ist Heintz "froh, überhaupt dabei zu sein".(SERVICE: Der Medaillenspiegel der Schwimm-WM 2019)

Anzeige

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Die gemischte 4x100-m-Lagenstaffel schaffte die Qualifikation für die Olympia-Premiere im nächsten Jahr in Tokio und zog als Achte (3:45,20) ins Finale am Abend (Ortszeit) ein. Das deutsche Quartett in der Besetzung Laura Riedemann, Fabian Schwingenschlögl, Marius Kusch und Jessica Steiger profitierte von der Disqualifikation der chinesischen Staffel. "Das ist natürlich super, damit hat von uns keiner gerechnet", sagte Riedemann. 

Auf seiner Nebenstrecke über 100 m Freistil schied Kusch als Vorlauf-28. aus, in 49,31 Sekunden blieb der 26-Jährige sechs Zehntelsekunden über seiner Bestzeit. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image