vergrößernverkleinern
Hans Zach zu aktiven Zeiten 1982 in Rosenheim
Hans Zach zu aktiven Zeiten 1982 in Rosenheim © Imago
Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der "Alpenvulkan" wurde 70: Hans Zach gehört zu den denkwürdigsten Erscheinungen des deutschen Sports. Eine harte Kindheit prägte die Eishockey-Legende.

Daniel Hopp hatte ein Problem. Bei seinem Eishockey-Klub, den Adlern Mannheim, lief es nicht rund. Der Klubchef sah sich gezwungen, Trainer Harold Kreis zu entlassen. Und das an einem Silvesterabend. Hopp brauchte schnell Ersatz.

In seinem Handy hatte er noch die Nummer von diesem kauzigen Typen aus Bad Tölz gespeichert. Hopp rief an. Eine Stimme mit oberbayrischem Dialekt meldete sich. Es folgte ein kurzes Gespräch über die Ziele der Mannheimer - und eine Zusage. (Die DEL-PLayoffs LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM)

Am Neujahrsmorgen stieg Hans Zach um fünf Uhr in sein Auto. Der Eishockey-Trainer hatte nach dem Gespräch mit Hopp seinen Ruhestand für beendet erklärt. Er machte sich auf den Weg nach Mannheim, um mit seiner neuen Aufgabe zu beginnen. Die Zeit mit Ausschlafen zu verplempern, kam nicht infrage.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Diese Anekdote aus der Saison 2013/2014 sagt viel aus über die Eishockey-Legende. Hans Zach, der am 30. März seinen 70. Geburtstag feierte, bezeichnete sich selbst immer als gradlinig und konsequent. Ein Mann der klaren Regeln. Wenn Zach seinen Spielern zehn Uhr als Abfahrtszeit mitgeteilt hatte, dann brauste der Bus um zehn Uhr los - ohne Rücksicht auf Verspätete.

Titel mit der DEG und den Scorpions

Mit seinen Prinzipien hatte der Trainer Erfolg: Zach holte insgesamt vier Deutsche Meisterschaften mit der Düsseldorfer EG und den Hannover Scorpions. Als Bundestrainer führte er Deutschland bei drei Weltmeisterschaften bis ins Viertelfinale.

ANZEIGE: Das deutsche Eishockey-Nationaltrikot kaufen - hier geht es zum Shop

Wer an Zach denkt, dem kommen aber nicht die großen Jubelgesten in den Kopf. Der Trainer hat sich eher mit seiner impulsiven Art ins Gedächtnis der Eishockey-Fans eingebrannt. Brüllend. Fauchend. Haareraufend. So stand Zach an der Bande.

"Ich bin kontrolliert engagiert", sagt Hans Zach über sich selbst
"Ich bin kontrolliert engagiert", sagt Hans Zach über sich selbst © Getty Images

Der Spitzname "Alpenvulkan" kommt nicht von ungefähr. Beobachter bezeichneten ihn als Choleriker. "Ich bin kontrolliert engagiert", antwortete Zach seinen Kritikern. Das hat er offensichtlich von seinem Vater. Wobei Martin Zach und dessen Frau Franziska anfangs kaum Zeit für den kleinen Hans hatten.

Die Metzgerei in Bad Tölz musste laufen, da fiel die Erziehung hinten rüber. Hans Zach wuchs zunächst im Heim auf. "Meine Mutter Franziska habe ich teilweise nur einmal im Jahr gesehen, an Weihnachten, obwohl ich nur einen Kilometer entfernt gewohnt habe", sagte er später in einem Gespräch mit der Zeit. Groll hegte Hans Zach deswegen nie. Er verteidigte seine Mutter sogar: "Die ist ja in einer ganz anderen Zeit aufgewachsen. Da zählte eben nur das Geschäft."

Mit 14 begann Hans Zach eine Lehre in der elterlichen Metzgerei. Er lernte seinen Vater besser kennen. "Er war knüppelhart und doch weich: Er hat mich geprägt", erzählte Hans Zach jüngst der Deutschen Presse-Agentur. Martin Zach starb 1965 an einem Herzinfarkt.

Karrierebeginn beim EC Bad Tölz

Der Sohn entschied sich später gegen ein Leben als Metzger. Hans Zach widmete sich dem Eishockey. Als Spieler begann er seine Karriere vor der Haustür - beim EC Bad Tölz. Beim Berliner Schlittschuhclub schaffte der Stürmer schließlich seinen Durchbruch. Zach war in den 1970er-Jahren auch eine feste Größe im Nationalteam.

1980 nahm er an den Olympischen Spielen teil. In Lake Placid erlebte Hans Zach das Endspiel als Zuschauer. Er war also Zeitzeuge des "Miracle on Ice", dem wundersamen Sieg der USA gegen die als unschlagbar geltende Sowjetunion. Zach rührte dieser Moment zu Tränen.

Eigene Erfolge packten ihn weniger. "Ich habe nach keinem Titelgewinn geweint", sagte Zach einst dem Donaukurier. Es hätte genug Momente gegeben, Emotionen zu zeigen. 1982 etwa, als Zach im Trikot des Sportbundes Rosenheim Meister wurde. Oder 1991, nachdem er die Düsseldorfer EG zum Titel geführt hatte. 1992 und 1993 ging der Meisterpokal erneut an den Rhein.

Trainer von Hegen, Hiemer und Truntschka

Zach hatte in Düsseldorf großartige Eishockey-Spieler um sich versammelt. Didi Hegen, Gerd Truntschka, Chris Valentine, Uli Hiemer, Helmut de Raaf - sie bescherten der DEG den Titel-Hattrick. Zachs Trainerstil bewegte sich damals zwischen Tradition und Moderne. Er hielt nichts von komplizierten Übungen: Passen, Laufen, Schießen - das allein sollten seine Jungs auf dem Eis verbessern.

Aber Zach ging auch mit der Zeit. Der Bad Tölzer war einer der ersten Trainer in Deutschland, die nach nordamerikanischem Vorbild mit vier Sturmreihen spielen ließ. Seine Lehrmethoden schätze auch der Verband. Und als das deutsche Eishockey am Boden lag und die deutsche Nationalmannschaft nur noch in der B-Gruppe spielte, kam Hans Zach zur Rettung.

In seiner Bundestrainer-Zeit zwischen 1998 und 2004 schaffte Deutschland den Aufstieg und näherte sich der Weltspitze an.Die Niederungen des Eishockey-Sports waren auch nie etwas für Zach. Selbst aus widrigen Umständen kitzelte er das Beste heraus.

Als der Trainer bei den die Hannover Scorpions arbeitete, musste der Klub Geld einsparen, einige Spitzenspieler lehnten die Gehaltskürzung ab und gingen. Die Niedersachsen verpatzten den Saisonstart, Zach drohte zwischenzeitlich mit dem Rücktritt.

Letztendlich berappelten sich Trainer und Spieler: Hannover schaffte es 2010 noch in die Playoffs und holte sogar die Meisterschaft. Es war der größte Coup in Zachs Karriere. (SERVICE: Alle Infos zur DEL)

Hans Zach führte die Hannover Scorpions 2010 zum DEL-Titel
Hans Zach führte die Hannover Scorpions 2010 zum DEL-Titel © Getty Images

Ruhestand nach Aus mit Adler Mannheim

Mit Mannheim konnte er so einen Erfolg nicht wiederholen. 2014, nach dem Viertelfinal-Aus gegen die Kölner Haie, ging Zach endgültig in den Ruhestand. Seitdem widmet er sich wieder verstärkt dem Angeln, Wandern und Fahrradfahren. Zach betrieb seine Hobbys nie entspannt, sondern extrem. Er ging im Atlantik auf Fischfang, kraxelte einen Berg achtmal in Folge hinauf und tourte auf dem Fahrrad 387 Kilometer an einem Tag.

Hans Zach ist seit Jahrzehnten leidenschaftlicher Angler
Hans Zach ist seit Jahrzehnten leidenschaftlicher Angler © imago

Wenn es dann doch mal ein Fernsehabend sein sollte, dann schaute Zach gerne Heldengeschichten: "Der mit dem Wolf tanzt" findet er gut, sein Lieblingsfilm ist "Braveheart". In den vergangenen Tagen blieb nicht viel Zeit zum Filme gucken: Mit Ehefrau Slada bereitete Hans Zach seine Geburtstagsfeier vor. 50 Gäste sollen kommen.

Natürlich feiert auch Franz Reindl mit. Der Präsident des Deutschen Eishockey-Bundes und Zachs alter Kumpel aus der Nationalmannschaft freut sich auf die Feier. Auf einen gemeinsamen Abend mit "einem fairen Sportsmann und einem Menschen durch und durch".

Nächste Artikel
previous article imagenext article image