vergrößernverkleinern
Die abgestürzten Tennis-Stars: Sabine Lisicki, Jo-Wilfried Tsonga und Eugenie Bouchard
Für Sabine Lisicki, Jo-Wilfried Tsonga und Eugenie Bouchard (v.l.) ging es in der Weltrangliste steil bergab © SPORT1-Montage: Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Sabine Lisicki fällt in der Weltrangliste weit zurück - befindet sich damit aber in prominenter Gesellschaft. SPORT1 zeigt die abgestürzten Tennis-Stars.

Die heftigsten Abstürze im Tennis zum Durchklicken:

Im Jahr 2012 lag Sabine Lisicki auf Platz 12 der Weltrangliste, 2013 stand sie als erste Deutsche nach Steffi Graf im Wimbledon-Finale.

Danach aber folgte ein sehr steiler Abstieg, auch weil die mittlerweile 29-Jährige häufig von Verletzungen zurückgeworfen wurde. Der vorläufige Tiefpunkt: Bei den Australian Open 2019 scheiterte Lisicki schon in der Qualifikation. In der am Montag erschienenen Weltrangliste wird sie auf Position 300 geführt.

Meistgelesene Artikel

Lisicki ist aber kein Einzelfall im aktuellen Tennis-Geschäft. SPORT1 zeigt die Tennis-Profis mit den weitreichendsten Abstürzen.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image