vergrößernverkleinern
TENNIS-WTA-DUBAI-UAE Roger Federer ist nicht nur sportlich top. Auch finanziell spielt er in der ersten Riege des Sports mit
Roger Federer ist nicht nur sportlich top. Auch finanziell spielt er in der ersten Riege des Sports mit © Getty Images
Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Tennis-Zirkus ist rund um die Welt unterwegs und spielt viele Millionen ein. SPORT1 zeigt die zehn Top-Verdiener des Jahres 2018.

Das ganze Jahr sind die Tennis-Profis rund um den Globus unterwegs und versuchen möglichst viel Geld einzunehmen. Das "Forbes-Magazin" hat nun die Top-Verdiener des Jahres im Tennis-Zirkus enthüllt.

Allein Roger Federer ist mittlerweile schon weit aus dem Status eines Tennisspieler herausgetreten und hat sich sein eigenes Wirtschaftsimperium aufgebaut.

Aber ist er damit auch der Topverdiener im Tenniszirkus oder laufen ihm vielleicht seine Kontrahenten Novak Djokovic oder Rafael Nadal den Rang ab? Und wie schneiden die Damen der Zunft ab?

Anzeige
Meistgelesene Artikel

SPORT1 zeigt die Top 10

PLATZ 10: Garbine Muguruza - 11 Millionen Dollar

Day Two: The Championships - Wimbledon 2019
Im September 2017 war Garbine Muguruza die 26. Weltranglistenerste der WTA © Getty Images

5,5 Millionen Dollar konnte sich die Spanierin in diesem Jahr bisher an Preisgeld erspielen. Noch einmal die gleiche Summe kommt an Sponsoringeinnahmen dazu.

Vor allem ihr Triumph in Wimbledon 2017 verhalf Muguruza zu einem satten Plus bei den Sponsoren.

PLATZ 9: Sloane Stephens - 11,2 Millionen Dollar

2017 US Open Tennis Championships - Day 13
Ihren bisher größten Erfolg konnte Sloane Stephens mit dem Triumph bei den US Open 2017 feiern © Getty Images

Vor einem Jahr gewann die US-Amerikanerin die US Open und machte einen Sprung nach vorne bei den Sponsoren. 5,5 Millionen Dollar nahm sie dadurch ein. Auch sportlich lief es nicht ganz schlecht, sodass Stephens insgesamt 5,7 Millionen Dollar an Preisgeld einstrich.

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

PLATZ 8: Andy Murray - 11,5 Millionen Dollar

Fever-Tree Championships - Day Seven
Andy Murray führte insgesamt 41 Wochen die Weltrangliste der Männer an © Getty Images

Der Schotte kämpft sich nach einer schier endlosen Hüft-Verletzung zurück. Daher konnte er sich auch nur eine Million Dollar an Preisgeld erspielen. Immerhin bekam er 10,5 Millionen Dollar von seinen Sponsoren. Dennoch gingen seine Gesamt-Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr um satte 60 Prozent zurück.

PLATZ 7: Grigor Dimitrov - 12,7 Millionen Dollar

2019 French Open - Day Six
Grigor Dimitrov konnte bereits acht Titel auf der ATP-Tour gewinnen. Auf einen Erfolg bei einem Grand Slam wartet er aber noch vergeblich © Getty Images

Lange galt der Bulgare als der kommende Superstar und bekam 2014 vom Sportartikelhersteller Nike einen Millionen-Vertrag, der ihm auch in diesem Jahr einen großen Batzen seiner sechs Millionen an Sponsoreneinnahmen einbrachte. Auch sein Preisgeld kann sich mit 6,7 Millionen Dollar sehen lassen. Vor allem der Titel bei den ATP-Finals, der ihm 2,55 Millionen Dollar einbrachte, war dabei ausschlaggebend.

PLATZ 6: Caroline Wozniacki - 13 Millionen Dollar

Day Three: The Championships - Wimbledon 2019 Lange musste Caroline Wozniacki auf ihren ersten Grand Slam-Erfog ihrer Karriere warten. Bei den Australian Open 2018 war es endlich soweit
Lange musste Caroline Wozniacki auf ihren ersten Grand Slam-Erfog ihrer Karriere warten. Bei den Australian Open 2018 war es endlich soweit © Getty Images

Im Januar gewann die Dänin bei den Australian Open den ersten Grand-Slam-Titel in ihrer Laufbahn und steht bei einem Preisgeld von sieben Millionen Dollar. Wozniacki verfügt - auch dank ihrer attraktiven Erscheinung - über zahlreiche Sponsoren und darf sich über Einnahmen aus diesem Bereich in Höhe von sechs Millionen Dollar freuen.

PLATZ 5: Serena Williams - 18,1 Millionen Dollar

Day Twelve: The Championships - Wimbledon 2019 Serena Williams liegt mit 23 Grand Slam-Titeln auf Rang zwei der ewigen Bestenliste
Serena Williams liegt mit 23 Grand Slam-Titeln auf Rang zwei der ewigen Bestenliste © Getty Images

14 Monate pausierte Williams durch die Geburt ihres Kindes Alexis und kommt so nur auf ein Preisgeld in Höhe von 62.000 Dollar (!). Doch die Top-Spielerin des vergangenen Jahrzehnts verfügt über einen großen Pool an Sponsoren - nur zwölf Sportler verdienten im vergangen Jahr mehr durch Sponsoren als Williams. 18 Millionen Dollar nahm sie dadurch ein.

PLATZ 4: Novak Djokovic - 23,5 Millionen Dollar

Day Thirteen: The Championships - Wimbledon 2019
Mit seinen 16 Grand Slam-Titeln rückt Novak Djokovic (Bild) immer näher an Rafael Nadal und Roger Federer heran © Getty Images

Der Serbe durchlebte eine schwierige Phase in den vergangen zwei Jahren und landete mit dem Sieg in Wimbledon den langersehnten Befreiungsschlag. Sein Preisgeld steht trotzdem nur bei 1,5 Millionen Dollar. Doch mit seinen Sponsoren verdiente Djokovic 22 Millionen Dollar. Mit ausschlaggebend war der Wechsel des Ausrüsters. Ein Vertrag mit Lacoste bringt ihm nun ein sattes Plus in die Kasse.

PLATZ 3: Kei Nishikori - 34,6 Millionen Dollar

Day Nine: The Championships - Wimbledon 2019 Kei Nishikori ist der beste japanische Tennisspieler aller Zeiten und soll das Gesicht der Olympischen Spiele 2020 in Tokkio werden
Kei Nishikori ist der beste japanische Tennisspieler aller Zeiten und soll das Gesicht der Olympischen Spiele 2020 in Tokkio werden © Getty Images

Der Japaner ist seiner Heimat ein Mega-Star und kassiert stolze 33 Millionen Dollar von seinen Sponsoren. Im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio wird Nishikori als Gesicht aufgebaut. Sportlich plagte er sich mit einigen Verletzungen herum und konnte zum Ende des Jahres nicht mehr spielen. So belief sich sein Preisgeld nur auf 1,6 Millionen Dollar.

PLATZ 2: Rafael Nadal - 41,4 Millionen Dollar

Nadal, Schumacher, Phelps: Die größten Dominatoren der Sportgeschichte
Rafael Nadal ist der ungekrönte König von Paris. Keiner gewann die French Open öfter als der Spanier © Getty Images

Der Spanier ist die Nummer eins der Weltrangliste und holte sich in diesem Jahr den Titel bei seinem Lieblingsturnier French Open. 14,4 Millionen Dollar an Preisgeld spielte Nadal insgesamt ein. Auch bei den Sponsoren kann Nadal punkten und kommt auf Einnahmen von 27 Millionen Dollar. Vor allem durch seine extravaganten Uhren fällt er auf.

PLATZ 1: Roger Federer - 77,2 Millionen Dollar

Day Thirteen: The Championships - Wimbledon 2019 Roger Federer ist unb bleibt sowohl sportlich als auch finanziell das Maß aller Dinge
Roger Federer ist unb bleibt sowohl sportlich als auch finanziell das Maß aller Dinge © Getty Images

Der "Maestro" liegt bei den Gesamteinnahmen über 35 Millionen Dollar vor seinem Kontrahenten Nadal. Der Schweizer kommt inzwischen auf Sponsoreneinnahmen von stolzen 65 Millionen Dollar - der neue Ausrüster Uniqlo lässt sich den Maestro einiges kosten. Da fällt seine sportliche Bilanz nicht mehr wirklich ins Gewicht. Immerhin kam er auf ein Preisgeld von 12,2 Millionen Dollar, doch im Vergleich zu den Sponsoreneinnahmen sind das nur Peanuts für den Schweizer.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image