vergrößernverkleinern
Western & Southern Open - Day 5
Ein Match des Ukrainers Alexander Dolgopolow wird unter die Lupe genommen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die Tennis Integrity Unity untersucht ein Erstrundenspiel beim derzeit laufenden Turnier in Winston-Salem. Auch Spiele bei Grand-Slam-Turnieren stehen unter Verdacht.

Ein Match des ukrainischen Tennisprofis Alexander Dolgopolow steht unter Manipulationsverdacht.

Wie die Tennis Integrity Unity (TIU) am Montag bestätigte, wird das Erstrundenspiel des 28-Jährigen beim ATP-Turnier in Winston-Salem/North  Carolina gegen den Brasilianer Thiago Monteiro untersucht. Die TIU wurde alarmiert, weil die Quoten für Dolgopolow bereits vor dem Spiel stark schwankten. Der Weltranglisten-63. verlor gegen die Nummer 114 mit 3:6, 3:6.

"Wie bei allen Spielwarnungen wird die TIU beurteilen, ein Urteil fällen und geeignete Maßnahmen ergreifen", hieß es in einem Statement.

Auffällige Spiele bei Grand Slams

Außerdem laufen Ermittlungen bezüglich zweier Partien der Qualifikationsrunde in Wimbledon und eines Spiels des Hauptfeldes. Auch bei einem Match der French Open sollen auffällige Wettmuster festgestellt worden sein. Um welche Spiele es sich handelt, teilte die Kontrollbehörde nicht mit.

Die TIU ist die unabhängige Anti-Korruptions-Institution im professionellen Tennis und untersucht auffällige Wettbewegungen. Informationen über Verdachtsfälle erhält sie von Wettanbietern und offiziellen Aufsichtsbehörden.

teilenE-MailKommentare