vergrößernverkleinern
Alexander Zverev schied in Mone Carlo im Halbfinale gegen den Japaner Kei Nishikori aus
Alexander Zverev schied in Mone Carlo im Halbfinale gegen den Japaner Kei Nishikori aus © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Nach dem ATP-Turnier in Monte Calro ist Alexander Zverev wieder die Nummer drei der Welt. Nur drei andere Deutsche erreichten jemals eine so hohe Platzierung.

Alexander Zverev aus Hamburg ist wieder die Nummer drei der Tennis-Welt. Der 21-Jährige verbesserte sich durch seinen Einzug ins Halbfinale des ATP-Masters in Monte Carlo im Ranking um eine Position und ist damit so hoch platziert wie zuletzt am 13. November 2017.

Aus deutscher Sicht hatten nur Boris Becker, Michael Stich und Tommy Haas jemals eine solch hohe Platzierung erreicht. Seinen Status als Nummer eins untermauerte Rafael Nadal. Der Mallorquiner behauptete den Platz mit seinem elften Triumph im Fürstentum, bei dem er sogar ohne Satzverlust blieb.

Nadal führt weiter vor dem Schweizer Roger Federer, der wie im Vorjahr die komplette Sandplatzsaison inklusive der French Open auslassen wird. Der 20-malige Grand-Slam-Champion will damit Kraft tanken für die darauf folgende Rasensaison mit dem Highlight Wimbledon.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image