vergrößernverkleinern
Ivan Lendl (l.) verhalft Alexander Zverev zum Sieg bei den ATP Finals
Ivan Lendl (l.) verhalft Alexander Zverev zum Sieg bei den ATP Finals © SPORT1-Grafik: Marc Tirl/Getty Images/Imago/iStock
teilenE-MailKommentare

Ivan Lendl half Alexander Zverev beim Gewinn der ATP-Finals, auch Boris Becker und viele andere Rivalen fanden als Trainer eine neue Berufung. SPORT1 zeigt, welche.

Becker, Lendl und Co.: Tennis-Stars als Trainer - zum Durchklicken

Alexander Zverev hat den größten Erfolg seiner noch jungen Tennis-Karriere geschafft: Nach Siegen über Roger Federer und Novak Djokovic hat er das ATP-Finale 2018 in London gewonnen. Eine Ergänzung in seinem Trainerteam dürfte daran Anteil haben.

Seit den US Open 2018 gehört Tennis-Legende Ivan Lendl zu dem von Zverevs Vater angeführtem Betreuerteam. Lendl, der schon Andy Murray wertvolle Dienste leistete, soll mit seiner Erfahrung vor allem dazu beitragen, dass Zverev seine mentalen Schwächen in großen Matches überwindet. Auch wenn Zverev den Anteil seines Vaters höher einschätzt als den Lendls: Die Kooperation scheint erste Früchte getragen zu haben.

Lendl ist nicht die einzige Tennis-Legende, die später zu einem Trainer wurde: Boris Becker und später Andre Agassi standen Novak Djokovic zur Seite, Stefan Edberg gab Roger Federer Tipps. Auch Martina Navratilova, John McEnroe, Michael Chang und Goran Ivanisevic griffen der neuen Generation unter die Arme.

SPORT1 zeigt die Zweitkarrieren der Stars von einst - erfolgreiche und weniger erfolgreiche.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image