vergrößernverkleinern
Rolex Monte-Carlo Masters - Day Three
Rolex Monte-Carlo Masters - Day Three © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Philipp Kohlschreiber verpasst gegen Novak Djokovic die Überraschung und scheidet in Monte Carlo aus. Einiges werde ihn im Traum verfolgen.

Philipp Kohlschreiber (35) hat beim ATP-Masters von Monte Carlo eine erneute Überraschung gegen Novak Djokovic verpasst. Der Augsburger unterlag dem Weltranglistenersten aus Serbien, der das zweitwichtigste Sandplatzturnier der Saison 2013 und 2015 gewonnen hatte, trotz guter Leistung nach 2:36 Stunden mit 3:6, 6:4, 4:6.

"Schade, aber darauf lässt sich aufbauen", sagte Kohlschreiber bei Sky: "Die entscheidenden Punkte sind heute an Novak gegangen. Ich habe leider ein paar Chancen liegen gelassen, das muss ich mir vorwerfen. Zwei, drei vergebene Breakbälle werden mich heute im Traum verfolgen."

Kohlschreiber vergibt Breakbälle

Im ersten Satz vergab Kohlschreiber gleich vier Breakbälle, drehte im zweiten Durchgang aber auf: Nach einem Wutausbruch von Djokovic nutzte der Davis-Cup-Spieler seinen zweiten Satzball. Ein Break gleich zu Beginn des dritten Satzes sorgte aber für die Entscheidung zugunsten des Favoriten, der schließlich seinen fünften Matchball nutzte.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Erst im März hatte Kohlschreiber den Serben in der dritten Runde von Indian Wells überraschend ausgeschaltet. Am Dienstag kassierte er gegen den 31-Jährigen die neunte Niederlage im elften Duell. Im Achtelfinale trifft Djokovic nun auf den Franzosen Taylor Fritz oder Diego Schwartzman (Argentinien).

Ebenfalls in der zweiten Runde steht Jan-Lennard Struff, der Warsteiner trifft am Mittwoch auf Grigor Dimitrow aus Bulgarien. Der an Nummer drei gesetzte Alexander Zverev (Hamburg), im Vorjahr erst im Halbfinale gescheitert, bekommt es mit Felix Auger-Aliassime (Kanada) zu tun.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image