vergrößernverkleinern
Philipp Kohlschreiber verbringt wegen der Coronakrise ausnahmsweise mehr Zeit zuhause als auf dem Court
Philipp Kohlschreiber geht beim Turnier in Canberra an den Start © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Das ATP-Turnier in Canberra muss wegen der verheerenden Buschbrände verlegt werden. Philipp Kohlschreiber geht nun im Bundesstaat Victoria an den Start.

Die Buschbrände in Australien haben zur Verlegung eines Challenger-Turniers geführt, für das auch der deutsche Tennisprofi Philipp Kohlschreiber (36) gemeldet ist.

Das Canberra International soll nun ab Montag im rund 600 Kilometer entfernten Bendigo im Bundesstaat Victoria stattfinden und den beteiligten Spielern die Vorbereitung auf die Australian Open (ab 20. Januar) ermöglichen.

Meistgelesene Artikel

"Die Gesundheit der Spieler, Fans, Volunteers, Mitarbeiter und Interessenvertreter ist immer unsere oberste Priorität", sagte Kim Kachel, Geschäftsführer des regionalen Tennisverbands ACT. Dominik Koepfer, der das Turnier ebenfalls spielt, zeigte sich betroffen: "Es ist schon extrem, dass das ganze Land hier voll am Brennen ist und das ist natürlich schlimm für die Leute hier", sagte der 25-Jährige im Deutschlandfunk.

Anzeige

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Brände in der Region, die dadurch entstandene Luftverschmutzung und die schwer berechenbaren Wettervorhersagen führten letztlich zu der Turnierverlegung.

Australien leidet seit Wochen unter den verheerenden Buschfeuern, die schon 18 Menschen das Leben kosteten.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image