vergrößernverkleinern
Früher waren sie Gegner, nun arbeiten sie zusammen: Alexander Zverev und David Ferrer
Früher waren sie Gegner, nun arbeiten sie zusammen: Alexander Zverev und David Ferrer © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Alexander Zverev entschließt sich für eine Zusammenarbeit mit David Ferrer - zumindest auf Probe. Jetzt soll die Beziehung getestet werden.

Alexander Zverev (23) testet eine Zusammenarbeit mit dem Spanier David Ferrer (38).

Wie die Akademie des Ex-Profis Ferrer in einer später gelöschten Mitteilung bekannt gab, trainieren beide seit Montag gemeinsam in Monte Carlo.

Zverev war seit der geräuschvollen Trennung von Ivan Lendl im vergangenen Jahr zuletzt wieder hauptsächlich von seinem Vater gecoacht worden. 

Anzeige

In der 15-tägigen "Probezeit" solle die zukünftige Beziehung zwischen beiden bestimmt werden, hieß es in dem Statement. Später teilte die Akademie bei Twitter, es sei falsch gewesen, die News schon auf der Homepage zu veröffentlichen, da es sich eben nur um eine Testphase handele. Das Management des Weltranglistensiebten Zverev äußerte sich bislang nicht auf SID-Anfrage. Die spanische Zeitung Marca hatte zuerst von der geplanten Zusammenarbeit berichtet.

"Wenn man Ferrer bekommen kann ..."

Davis-Cup-Kapitän Michael Kohlmann hat eine hohe Meinung von Zverevs potenziellem neuen Trainer. "David Ferrer steht für intensives Training, intensives Arbeiten, für jeden Tag 100 Prozent bringen. Wenn man ihn in welcher Funktion auch immer bekommen kann, ist das eine positive Geschichte", sagte er bei SPORT1.

Zverev hatte zuletzt für sein Verhalten während der Corona-Pandemie Kritik einstecken müssen.

In der kommenden Woche soll er bei dem Showturnier "Bett1Aces" in Berlin (ab 13. Juli) an den Start gehen. Die ATP-Tour soll Mitte August wieder den Spielbetrieb aufnehmen, am 31. August starten die US Open.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image