Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Das deutsche Tennis-Team startet erfolgreich ins neue Jahr. Alexander Zverev und Jan-Lennard Struff sorgen beim ATP Cup für den Sieg gegen Kanada.

Angeführt von Topspieler Alexander Zverev haben die deutschen Tennisprofis beim ATP Cup in Melbourne einen Auftaktsieg gefeiert. (ATP Cup vom 2. bis 5. Februar im SPORT1-LIVETICKER)

Zverev und Jan-Lennard Struff sorgten am Mittwoch gegen Kanada mit Siegen in ihren Einzel-Matches für den 2:1-Erfolg. Schon am Donnerstag geht es für die deutsche Auswahl gegen Serbien und den Weltranglistenersten Novak Djokovic um den Halbfinal-Einzug.

Struff legt Grundstein gegen Raonic

Den Grundstein für den Sieg gegen Kanada legte Struff gegen Milos Raonic, nach zwei kräfteraubenden Stunden stand ein 7:6 (7:4), 7:6 (7:2) für den 30-Jährigen. Zverev sorgte in einem ebenfalls engen Duell mit dem kanadischen Topspieler Denis Shapovalov trotz Satzrückstands dann für die Entscheidung. Nach fast drei Stunden hieß es 6:7 (5:7), 6:3, 7:6 (7:4) für die Nummer sieben der Welt.

Anzeige

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Es war ein typisches erstes Spiel der Saison, ich hatte viele Chancen, die ich aber nicht richtig genutzt habe", sagte Zverev: "Am Ende habe ich es trotzdem ganz gut hinbekommen und einige gute Punkte gespielt. Das Wichtigste war, den Sieg für Deutschland zu holen." (ATP: Aktuelle Tennis-Weltrangliste der Herren)

Zum Abschluss der ersten Begegnung verlor das Doppel aus Kevin Krawietz (Coburg) und Struff gegen Peter Polansky und Steven Diez mit 6:7 (4:7), 7:6 (8:6), 3:10. Struff ersetzte dabei kurzfristig Krawitz' Stammpartner Andreas Mies (Köln). Im zweiten Spiel der Gruppe A wartet nun Serbien. Die Titelverteidiger hatten sich zum Auftakt gegen Kanada mit 2:1 durchgesetzt.

Meistgelesene Artikel

Zverev schon jetzt besser als 2020

In Gruppe C qualifizierte sich indes Italien als erstes Team für die Runde der letzten Vier. Fabio Fognini und Matteo Berrettini sorgten mit ihren Einzelsiegen für das 2:1 gegen Frankreich. Zuvor hatten die Italiener beim Wettbewerb im Vorfeld der Australian Open schon Österreich (2:1) geschlagen.

Deutschland war im vergangenen Jahr bereits in den Gruppenspielen ausgeschieden, Zverev hatte dabei kein Match und insgesamt nur einen Satz gewonnen. "Das war nicht genug von meiner Seite, das muss dieses Mal besser werden", sagte der 23-Jährige nun im Vorfeld - und lieferte gegen Kanada.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image