vergrößernverkleinern
TENNIS-FED-CUP-FRA-CZE
TENNIS-FED-CUP-FRA-CZE © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Amelie Mauresmo gibt ihren Posten als Teamchefin der französischen Fed-Cup-Mannschaft auf. Grund für ihren Schritt ist allerdings nicht das verlorene Endspiel.

Die frühere Tennis-Weltranglistenerste Amelie Mauresmo (37) tritt nach mehr als vier Jahren als Teamchefin der französischen Fed-Cup-Mannschaft zurück.

Das teilte die zweimalige Grand-Slam-Siegerin am Montag und damit einen Tag nach der Finalniederlage gegen Titelverteidiger Tschechien (2:3) in Straßburg mit. Über die Nachfolge wurde zunächst nichts bekannt.

"Ich erwarte im April mein zweites Kind, das ist mit den Verpflichtungen im Fed Cup im Februar und April nicht vereinbar", sagte Mauresmo: "Es hat nichts mit dem Final-Ergebnis vom Wochenende oder irgendwelchen Unstimmigkeiten zu tun. Es wäre mir einfach unmöglich gewesen weiterzumachen."

Anzeige

Die frühere Wimbledon- und Australian-Open-Siegerin hatte den Posten im Sommer 2012 übernommen und das Team aus der Zweitklassigkeit bis ins Finale der Meisterschaft für Damen-Nationalmannschaften geführt. Das Endspiel gegen Tschechien war das erste für die Französinnen seit 2005.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image