vergrößernverkleinern
Andy Murray (l.) und Kei Nishikori verpassen die Australian Open in Melbourne verletzt
Andy Murray (l.) und Kei Nishikori verpassen die Australian Open in Melbourne verletzt © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Seine langwierige Hüftverletzung zwingt Andy Murray zur Absage bei den Australian Open. Auch der Japaner Kei Nishikori fehlt, weitere Stars sind fraglich.

Der ehemalige Weltranglisten-Erste Andy Murray hat seine Teilnahme an den Australian Open (15. bis 28. Januar) abgesagt.

"Bedauerlicherweise werde ich in diesem Jahr nicht in Melbourne dabei sein, ich bin noch nicht bereit", teilte der Schotte am Donnerstag in einem Statement mit, "ich fliege in Kürze nach Hause und werde alle Optionen abwägen. Ich hoffe, bald wieder spielen zu können."

Nach Aussage Murrays seien sowohl eine Fortsetzung der Reha als auch eine Operation mögliche Optionen. 

Seit Wimbledon im Juli plagen Murray Hüftprobleme. Zuletzt hatte Murray schon seine Teilnahme am Turnier in Brisbane absagen müssen.

Anschließend äußerte sich Murray in einem emotionalen Statement über die Qualen der vergangenen Monate - und schloss auch eine Operation nicht mehr aus.

Murray: "Durch schwierige Zeit gegangen"

"Ich bin durch eine wirklich schwierige Zeit mit meiner Hüfte gegangen", schrieb Murray: "Ich vermisse es sehr und würde alles dafür geben, wieder da draußen zu stehen. Ich habe erst in den letzten Monaten realisiert, wie sehr ich diesen Sport liebe. Jedes Mal, wenn ich aufwache, hoffe ich, dass es besser geworden ist."

Auch der Japaner Kei Nishikori, einst die Nummer vier der Weltrangliste, wird in Melbourne fehlen.

Den 28-Jährigen bremst eine nicht vollständig auskurierte Handgelenksverletzung. "Meine Genesung läuft gut", schrieb Asiens bester Tennisprofi auf seiner Homepage, "aber ich fühle mich nicht bereit, 100 Prozent über fünf Sätze zu spielen".

Djokovic und Nadal auf der Kippe

Nishikori, der 2014 im Finale der US Open stand, hatte sich im August einen Riss der Sehne im rechten Handgelenk zugezogen und seitdem kein Spiel mehr absolviert. 

Auch der Serbe Novak Djokovic und die aktuelle Nummer eins Rafael Nadal (Spanien) sind momentan angeschlagen und ließen ihren Start beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres bisher offen. Nicht dabei sein werden wohl auch Stan Wawrinka (Schweiz) und Milos Raonic (Kanada).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image