Mythos Wimbledon: Die wichtigsten Fakten
teilenE-MailKommentare

Rafael Nadal ist in Wimbledon weiter in bestechender Form. In der 3. Runde demontiert er einen Australier. Novak Djokovic wirft die britische Hoffnung aus dem Turnier.

 French-Open-Champion Rafael Nadal ist beim Rasen-Major in Wimbledon mit einer beeindruckenden Leistung ins Achtelfinale marschiert.

Der spanische Weltranglistenerste bezwang am Samstag Australiens 19 Jahre altes Toptalent Alex de Minaur mit 6:1, 6:2, 6:4 (DATENCENTER: Ergebnisse der Herren).

Bei seiner 13. Teilnahme am Grand-Slam-Klassiker in London steht Nadal zum achten Mal in der Runde der letzten 16.

Im Vorjahr war der 17-malige Major-Sieger dort überraschend am Luxemburger Gilles Muller gescheitert.

Djokovic wirft Briten-Hoffnung raus

Am Abend folgte ihm Novak Djokovic in die Runde der letzten 16. 

Der frühere Seriensieger warf den britischen Hoffnungsträger Kyle Edmund aus dem Wettbewerb. Der Serbe gewann  mit 4:6, 6:3, 6:2, 6:4. Nach 2:56 Stunden verwandelte Djokovic seinen ersten Matchball. Im Achtelfinale trifft der dreimalige Wimbledon-Sieger nun auf Karen Chatschanow (Russland).

"Es war ein hochklassiges Match", sagte Djokovic: "Er war in der Form seines Lebens. Die Atmosphäre war wie beim Davis Cup. Ich bin froh, dass ich diesen Test bestanden habe."

Nach der Absage des zweimaligen Champions Andy Murray, der sich nach einer langwierigen Knieverletzung noch nicht bereit für ein Grand-Slam-Turnier gefühlt hatte, war der 23-jährige Edmund (Nr. 21) der aussichtsreichste britische Teilnehmer im Feld gewesen. Nun sind sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern alle britischen Starter vor dem Achtelfinale ausgeschieden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image