vergrößernverkleinern
TENNIS-GBR-EASTBOURNE-WTA
TENNIS-GBR-EASTBOURNE-WTA © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Geht es nach Patrik Kühnen, kann Angelique Kerber ihren Titel beim Grand-Slam-Turnier in England verteidigen. Trotz einer echten "Hammer-Auslosung".

Der ehemalige Davis-Cup-Teamchef Patrik Kühnen traut Angelique Kerber in Wimbledon (1. bis 14. Juli) die erfolgreiche Titelverteidigung zu.

"Wenn wir über Favoritinnen sprechen, gehört Angie absolut dazu", sagte der 53-Jährige dem SID am Freitag und fügte an: "Die guten Erfahrungen aus dem Vorjahr werden einen positiven Einfluss haben. Sie ist eine der absolut besten Rasenspielerinnen und eine Kämpferin."

Zwar erwischte Kerber laut Kühnen, der bei dem Turnier als TV-Experte für den übertragenden Fernsehsender Sky im Einsatz ist, eine "Hammer-Auslosung" (unter anderem droht bereits im Achtelfinale die Neuauflage des Vorjahres-Endspiels gegen US-Superstar Serena Williams).

Anzeige

Die 31-Jährige müsse laut Kühnen deshalb "Schritt für Schritt gehen und darf nicht zu weit vorausschauen".

Auch Deutschlands Spitzenspieler Alexander Zverev habe "gute Chancen, in Wimbledon erfolgreich zu spielen", sagte Kühnen: "Es ist wichtig, dass er seine Stärken wie den Aufschlag und harte Grundlinienschläge zum Einsatz bringt." Noch nie kam der Hamburger bei einem Major über das Viertelfinale hinaus, Kühnen traut Zverev den Durchbruch bei Grand-Slams auf jeden Fall zu, betonte aber: "Gewisse Dinge brauchen Zeit und werden zur richtigen Zeit geschehen."

Meistgelesene Artikel
Nächste Artikel
previous article imagenext article image