vergrößernverkleinern
TENNIS-CHN-WTA
TENNIS-CHN-WTA © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Maria Scharapowa feiert in Tianjin ihren ersten Turniersieg auf der WTA-Tour seit ihrer Dopingsperre. Der Russin gelingt im 2. Satz ein Wahnsinns-Comeback.

Tennis-Superstar Maria Scharapowa (Russland) hat in Tianjin/China ihren ersten Turniersieg auf der WTA-Tour seit fast zweieinhalb Jahren gefeiert.

Die frühere Weltranglistenerste gewann das Endspiel gegen die Weißrussin Aryna Sabalenka 7:5, 7:6 (10:8) und verbessert sich durch ihren 36. Titel in der Weltrangliste um 29 Plätze auf den 57. Rang.

"Das ist ein sehr spezieller Sieg für mich, einer, den ich nie vergessen werde", sagte die sichtlich gerührte Scharapowa, die noch vor der Siegerehrung zum Handy gegriffen hatte, um ihre Eltern anzurufen: "Es war eine lange Reise. Ich wollte mich einfach bei ihnen bedanken."

Anzeige

Erster Turniersieg nach Dopingsperre

Im April war Scharapowas 15-monatige Dopingsperre wegen Meldonium-Missbrauchs abgelaufen.

Ihren bislang letzten Erfolg hatte die in Tianjin mit einer Wildcard gestartete 30-Jährige am 17. Mai 2015 in Rom gefeiert.

Bei den vergangenen US Open hatte sie ihr Grand-Slam-Comeback nach 19-monatiger Abstinenz gegeben und war dort im Achtelfinale gescheitert. 

Scharapowa dreht 1:5-Rückstand

In China hatte die fünfmalige Major-Siegerin ein hartes Stück Arbeit zu verrichten. Im ersten Duell mit der elf Jahre jüngeren Sabalenka benötigte Scharapowa 2:05 Stunden, um sich den Siegerscheck über 111.164 Dollar (etwa 94.000 Euro) zu sichern.

Im zweiten Durchgang kämpfte sich Scharapowa sogar nach 1:5-Rückstand zurück und beendete das Turnier ohne Satzverlust. Sabalenka verpasste ihren ersten Turniersieg, zieht am Montag im WTA-Ranking aber erstmals in die Top 100 ein.

Scharapowa tröstete die Teenagerin: "Du hast eine große Zukunft vor Dir, und wir werden sicher noch oft gegeneinander spielen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image