vergrößernverkleinern
© Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

In Berlin soll es schon bald wieder ein großes Tennisturnier für die Damen-Elite geben. Die Planungen für ein Mini-Wimbledon sind in vollem Gang.

In Berlin soll es ab 2020 wieder ein großes Tennis-Turnier geben. Das berichten die Bild und BZ Berlin.

Geplant ist ein Vorbereitungsturnier auf Wimbledon - und zwar für die Damen-Elite im Tennis. Bei den Herren haben sich mit Stuttgart und Halle/Westfalen bereits zwei Turniere in Deutschland als Vorbereitung auf das prestigeträchtigste Tennisturnier der Welt etabliert. 

Stattfinden soll das Mini-Wimbledon beim LTTC Rot-Weiß im Grunewald - natürlich auf Rasen. Sportdirektor Markus Zoecke äußerte sich noch vorsichtig: "Ich kann das so nicht bestätigen. Aber es stimmt, dass wir solche Pläne prüfen. Wenn so etwas klappen soll, dann muss es ein Kracher für die nächsten 20, 30 Jahre werden."

Anzeige

Umwidmung von Sand auf Rasen notwendig

Die WTA-Lizenz für Mallorca könnte im Falle der Verwirklichung nach Berlin wechseln. Voraussetzung für die Umsetzung: Die Rot-Weiß-Mitglieder müssen einer Umwidmung des Steffi-Graf-Stadions und zwei weiterer Plätze von Sand auf Rasen zustimmen. Doch der Anreiz dafür dürfte sehr hoch sein, da Rasenplätze in Deutschland recht selten sind. Außerdem ist die Anlage erst kürzlich umfangreich renoviert worden und somit bestens geeignet für einen großen Wettbewerb. 

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel

Das Steffi-Graf-Stadion wurde 2004 nach der größten deutschen Tennisspielerin aller Zeiten benannt. Graf hatte die Berliner Hundekehle mit insgesamt neun Siegen zu einem internationalen Top-Turnier gemacht. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image