Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Eugenie Bouchard freut sich über ihre Impfung. Die Kanadierin vergleicht es mit einem "Goldenen Ticket". Auf der Tour beschert ihr die Impfung einige Vorteile.

Tennis-Profi Eugenie Bouchard hat ihr "Goldenes Ticket" erhalten.

Die Kanadierin hat auf Twitter ein Foto gepostet, welches sie ach ihrer Impfung lächelnd mit der Bescheinigung zeigt.

Der neue Tennis-Podcast "Cross Court" ist ab sofort auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen SpotifyApple PodcastsGoogle PodcastAmazon MusicDeezer und Podigee abrufbar

Anzeige

Bouchard schrieb dazu: "Habe mein Willy Wonka Golden Ticket bekommen" - und postete neben ihrem Selfie ein zweites Bild eines goldenen Tickets aus dem Film "Charlie und die Schokoladenfabrik".

Als ein Twitter-User die ehemalige Wimbledon-Finalistin fragte, ob das goldene Ticket denn nun eine Impfkarte sei, antwortete die 27-Jährige: "Ja, genau. Es wird uns zurück ins REALE LEBEN führen."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Bouchard erhält mehr Freiheiten - auch Halep geimpft

Auf der Tennis-Tour gibt es für Bouchard damit demnächst wohl einige Vorteile, da die Tennis-Verantwortlichen denjenigen einige Freiheiten rund um die Tennisanlage mehr einräumen, die bereits geimpft sind. Auch eine Übernachtung in privaten Unterkünften soll möglich sein, sofern es die Vorschriften des Landes erlauben.

Zuvor hatte es auch zögernde Stimmen zur Impfung von einigen Spielern und Spielerinnen gegeben. Wimbledon-Champion Simona Halep ließ sich dagegen bereits im Februar impfen, nachdem sie das Angebot in ihrem Heimatland Rumänien erhalten hatte.

Meistgelesene Artikel

Beim WTA-Turnier in Charleston wurde den Spielerinnen ebenfalls ein Impf-Angebot unterbreitet, was zumindest von einigen Profis wahrgenommen worden war.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image