vergrößernverkleinern
Naomi Osaka wird nicht in Berlin spielen
Naomi Osaka wird nicht in Berlin spielen © AFP/SID/MARTIN BUREAU
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach ihrem Rückzug von den French Open wird Tennisstar Naomi Osaka auch nicht am Rasenturnier in Berlin in der kommenden Woche teilnehmen.

Nach ihrem Rückzug von den French Open wird Tennisstar Naomi Osaka auch nicht am Rasenturnier in Berlin in der kommenden Woche teilnehmen.

Das teilten die Veranstalter am Montag mit. In der vergangenen Woche hatte die viermalige Grand-Slam-Siegerin offenbart, seit ihrem Titel bei den US Open 2018 immer wieder unter Depressionen zu leiden. Wann die Japanerin auf den Tenniscourt zurückkehrt, ist unklar.

Meistgelesene Artikel

Vorangegangen war ein Streit um einen Medien-Boykott Osakas, den sie kurz vor Beginn der French Open angekündigt hatte, um auf die mentale Gesundheit von Sportlerinnen und Sportlern aufmerksam zu machen. Die Turnier-Verantwortlichen in Paris drohten der 23-Jährigen daraufhin mit dem Ausschluss, sollte sie ihren Medienverpflichtungen nicht nachkommen.

Anzeige

Als Konsequenz trat Osaka nicht zu ihrem Zweitrundenmatch an und sprach offen Probleme mit Depressionen an.

Sie wolle nun zunächst einmal Abstand von den Tenniscourts gewinnen und nach ihrer Rückkehr mit der Tour an Verbesserungen für die Spieler, die Presse und Fans arbeiten, teilte Osaka nach ihrem Rückzug mit. Am Samstag meldete sie sich bei Instagram zu Wort und dankte für die breite Unterstützung.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image