vergrößernverkleinern
Timo Boll ist seit ein paar Wochen wieder die Nummer eins der Welt
Timo Boll gewann beide Einzel für Borussia Düsseldorf © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Borussia Düsseldorf gewinnt souverän den deutschen Tischtennis-Pokal. Timo Boll & Co. geben in zwei Matches kein Spiel ab.

Timo Boll und Meister Borussia Düsseldorf bleiben im deutschen Tischtennis das Maß aller Dinge.

Bei der Pokal-Endrunde in Neu-Ulm sicherte sich das Team des Weltranglistendritten in der Neuauflage des Vorjahresfinales gegen den 1. FC Saarbrücken durch ein 3:0 zum 26. Mal die Trophäe und baute die Rekordserie in dem Wettbewerb auf sechs Erfolge nacheinander aus. 

"Ich denke, wir haben den Titel recht souverän geholt und auch einige brenzlige Situation gut gemeistert", sagte Boll. "Wenn man zweimal mit 3:0 gewinnt, auch wenn knappe Spiele dabei waren, ist das einfach super. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft", sagte Cheftrainer Danny Heister.

Neunter Titel in Serie

Im Halbfinale vor 4000 Zuschauern hatte der Pokalrekordgewinner den Bundesliga-Zweiten Werder Bremen mit 3:0 ausgeschaltet. Saarbrücken war durch ein 3:1 gegen die TTF Ochsenhausen erneut ins Endspiel eingezogen.

Düsseldorf verlängerte vor den Augen von Bundestrainer Jörg Roßkopf sein Abonnement auf die nationalen Titel. Seit ihrer Niederlage im Bundesliga-Finale 2013 gegen Bremen holten die Rheinländer sämtliche neun Trophäen in Meisterschaft und Pokal.

Für die erfolgreiche Cupverteidigung der Borussen ausschlaggebend war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Sowohl zunächst gegen Bremen als auch danach im Finale gegen Saarbrücken punkteten neben Rekordeuropameister Boll auch die schwedischen Nationalspieler Kristian Karlsson und Anton Källberg. 

Boll auch alleiniger Rekordpokalsieger

Boll ist damit zum erfolgreichsten Spieler in der 61-jährigen Historie des Wettbewerbs aufgestiegen. Der Weltranglistendritte feierte mit den Rheinländern seinen insgesamt elften Pokalsieg. Damit ließ der 36-Jährige den heutigen Bundestrainer und früheren Düsseldorfer Doppel-Weltmeister Jörg Roßkopf hinter sich.

Boll feierte im Dezember 1997 im Pokal mit dem TTV Gönnern seinen ersten nationalen Titelgewinn überhaupt. In der Saison 2001/02 wiederholte der Linkshänder mit den Hessen den Erfolg. 2007 wechselte Boll nach Düsseldorf und gewann die Trophäe seitdem mit der Borussia bislang noch neun weitere Male.

Der Pokal-Rekord ist für den früheren Weltranglistenersten nur eine weitere Bestmarke. Zu Bolls wichtigsten Rekorden gehören insgesamt 17 Goldmedaillen bei EM-Turnieren in Einzel, Doppel und mit der Mannschaft sowie seine bislang elf DM-Titel im Einzel.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image