vergrößernverkleinern
Patrick Franziska ist bei den Grand Finals im südkoreanischen Incheon ausgeschieden
Patrick Franziska ist bei den Grand Finals im südkoreanischen Incheon ausgeschieden © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Nationalspieler Patrick Franziska scheidet in der ersten Runde der Grand Finals im südkoreanischen Incheon aus. Ein 15-jähriger Japaner wirft ihn raus.

Tischtennis-Nationalspieler Patrick Franziska ist in der ersten Runde der Grand Finals im südkoreanischen Incheon ausgeschieden.

Der Mannschafts-Europameister aus Saarbrücken musste sich dem japanischen "Wunderkind" Tomokazu Harimoto mit 1:4 geschlagen geben.

Der erst 15 Jahre alte Asiate hatte im Oktober 2015 als Zwölfjähriger und damit bislang jüngster Spieler die Hauptrunde eines World-Tour-Turniers erreicht.

Anzeige

Auf Boll ruhen deutsche Hoffnungen

Die deutschen Hoffnungen in Incheon ruhen nun alleine auf den Schultern von Europameister Timo Boll. Der Düsseldorfer spielt am Freitag (9.00 Uhr MEZ) gegen den Chinesen Liang Jingkun.

Boll hatte das mit einer Million Dollar dotierte Jahresendturnier der World Tour 2005 als bislang einziger Deutscher gewonnen.

In Südkorea tritt Boll nach weitgehend überwundenen Rückenproblemen an. "Etwas spüre ich noch. Aber ich bin im Aufwärtstrend und wettbewerbsfähig", sagte der 37 Jahre alte Weltranglistendritte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image