vergrößernverkleinern
Han Ying verpasste eine Überraschung beim Weltcup knapp
Han Ying verpasste eine Überraschung beim Weltcup knapp © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die deutsche Tischtennis-Nationalspielerin Han Ying hat beim Weltcup im chinesischen Weihai die große Überraschung im Halbfinale knapp verpasst.

Die deutsche Tischtennis-Nationalspielerin Han Ying hat beim Weltcup der Frauen im chinesischen Weihai die große Überraschung im Halbfinale knapp verpasst. Die 37-Jährige unterlag der Weltranglistenersten Chen Meng (China) nach großem Kampf 3:4.

Im Spiel um Bronze trifft die Abwehrspezialistin, die für den polnischen Champions-League-Sieger KTS Tarnobrzeg spielt, um 12.00 Uhr (MEZ) auf Mima Ito aus Japan. Das Endspiel bestreiten Chen und ihre Landsfrau Sun Yingsha.

Die bislang einzige deutsche Medaille beim Frauen-Weltcup, hinter Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen der drittwichtigste Wettbewerb im Tischtennis, hatte Petrissa Solja mit Bronze vor fünf Jahren gewonnen. In Weihai schied die frühere Doppel-Europameisterin aus Langstadt mit zwei Niederlagen in der Vorrunde aus.

Anzeige

Nach dem Frauen-Weltcup steht ab dem 13. November an gleicher Stelle das Pendant für die Herren auf dem Programm. Dort treten die Top-20-Spieler Dimitrij Ovtcharov (Düsseldorf/Orenburg) und Patrick Franziska (Saarbrücken) an.

Rekordeuropameister Timo Boll (Düsseldorf) hatte auf den mehrwöchigen Trip nach China verzichtet. Für Boll kamen die Turniere nach seiner längeren Verletzungspause im Spätsommer zu früh.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image