Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Diego Costa will trotz der Transfersperre für Atletico Madrid zu seinem Herzensklub wechseln. Auch eine Leihe zu einem weiteren Klub ist Teil des Plans.

Atletico Madrid sind bekanntlich durch die Transfersperre der FIFA in diesem Sommer die Hände gebunden.

Dennoch könnte das Team von Trainer Diego Simeone einen Gigantentransfer landen - Diego Costa.

"Ich habe noch zwei Jahre bei Chelsea Vertrag, sie müssen entscheiden. Wenn sie mich verkaufen, werde ich mir die beste Möglichkeit aussuchen", sagte Costa der As. "Atletico gehört dazu. Das würde nicht bedeuten, dass ich nie spiele. Sie können mich ausleihen, nach Spanien, Brasilien oder wohin auch immer - ich muss einfach spielen, Jeder weiß, dass ich den Klub liebe", meinte der 29-Jährige.

Anzeige

Tatsächlich darf Atletico nämlich nur keine gekauften Spieler einsetzen, das bloße Verpflichten von Spielern ist hingegen möglich. Wenn die Transfersperre im Januar 2018 abgelaufen ist, können die Profis wieder eingesetzt werden. Eine halbjährige Leihe für den Spanier wäre demnach eine sinnvolle Option.

Costa, der sich mit Chelsea-Coach Antonio Conte überworfen haben soll, schloss wegen der anstehenden Weltmeisterschaft einen Wechsel nach China aus.

"Atletico ist ein Klub, für den ich viele Gefühle habe. Unabhängig, ob ich dorthin gehe oder nicht, ich werde sie weiter lieben." Costa stand bereits von 2010 bis 2014 bei Atletico unter Vertrag.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image