vergrößernverkleinern
HAMBURGER SV / ALEN HALILOVIC
HAMBURGER SV / ALEN HALILOVIC © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Hamburger SV könnte dank Transferflop Alen Halilovic wichtige Transfereinnahmen generieren. Der Kroate steht vor einem Wechsel - jedoch nicht zu Leihklub Las Palmas.

Lässt ausgerechnet Transfer-Flop Alen Halilovic den sich derzeit in chaotischen finanziellen Verhältnissen befindenden Hamburger SV aufatmen?

Der einst als Supertalent gehandelte Kroate ist von den Hanseaten bis 2018 an den spanischen Klub Las Palmas verliehen, weiß aber auch dort nicht unbedingt zu überzeugen und kommt daher meist nicht über die Reservistenrolle hinaus. Dass die Spanier die rund fünf Millionen Euro hohe Kaufoption ziehen, ist daher eher unwahrscheinlich.

Und doch könnte dem HSV früher als vermutet eine Finanzspritze winken. Denn: Nach übereinstimmenden türkischen Medienberichten soll Galatasaray Istanbul seine Fühler nach Halilovic ausgestreckt haben. Sollte Las Palmas bereit sein, die Leihe vorzeitig wieder abzubrechen, wäre die Ablösesumme frei verhandelbar.

Anzeige

Geld, das dem Team von Coach Markus Gisdol gerade recht käme. Schließlich erlegte der Aufsichtsrat dem Klub einen Transferstop auf. Erst wenn Einnahmen durch Spielerverkäufe erzielt werden, darf Manager Jens Todt auf Shopping-Tour gehen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image