vergrößernverkleinern
European Champions Of 1996 Meeting
European Champions Of 1996 Meeting © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach dem geplatzten Wechsel von Konstantinos Stafylidis zum Hamburger SV kritisiert Manager Stefan Reuter die Hanseaten scharf.

Manager Stefan Reuter vom FC Augsburg hat im Zusammenhang mit dem geplatzten Wechsel von Konstantinos Stafylidis dem Hamburger SV ein ganz schlechtes Zeugnis ausgestellt.

"Der HSV war für mich in der Situation ein ganz komischer Verein und ich habe manchmal den Eindruck gehabt, da weiß die eine Hand nicht, was die andere tut", sagte Reuter mehreren Medien.

Über den Transfer des Griechen Stafylidis an die Elbe war längere Zeit spekuliert worden, er zerschlug sich erst kurz vor dem Ende der Wechselfrist. Als "wirtschaftlich nicht darstellbar", hatte ihn HSV-Sportchef Jens Todt bezeichnet. Zuvor stand eine vom FCA geforderte Ablöse von 10 Millionen Euro im Raum.

Anzeige
Konstantinos Stafylidis
Konstantinos Stafylidis © Getty Images

"Nicht den nötigen Willen gezeigt"

Reuter (50) fand jedoch, der HSV habe nicht den nötigen Willen gezeigt.

"Ich finde, wenn ich wirklich Interesse an einem Spieler habe, dann gehe ich anders vor. Das hat mir alles einen unstrukturierten Eindruck gemacht, da geht man gezielter vor", meinte der Weltmeister von 1990.

Reuter freut es gleichwohl, dass Stafylidis den Schwaben erhalten geblieben ist: "Ich bin heilfroh, dass er uns weiter zur Verfügung steht."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image