vergrößernverkleinern
VfB Stuttgart v Karlsruher SC - Second Bundesliga
VfB Stuttgart v Karlsruher SC - Second Bundesliga © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der FC Arsenal soll Interesse an Berkay Özcan vom VfB Stuttgart zeigen. Der Spieler wird zitiert, dass es Gespräche mit dem Klub gab. Sein Berater dementiert.

Der FC Arsenal hat offenbar großes Interesse an Mittelfeldspieler Berkay Özcan vom VfB Stuttgart.

Der 19-Jährige hat verraten, dass er mit seinem Agent über einen möglichen Wechsel zu dem Premier-League-Klub gesprochen hat.

"Mein Agent und ich sind in Gesprächen mit Arsenal. Arsenal hat mich über die letzten zwei Jahre beobachtet und Verantwortliche geschickt, um meine Spiele zu schauen", wird Özcan bei beIN Turkey zitiert.

Anzeige

Özcan: "Es ist noch etwas früh"

Özcan will bezüglich eines Wechsels aber nichts überstürzen: "Ich bin nicht sicher, ob es schon die richtige Zeit für einen Wechsel zu Arsenal ist. Es ist noch etwas früh für mich. Ich will mich erst hier beweisen und entwickeln."

Außerdem sagte Özcan, dass er mit Arsenal-Star Mesut Özil gut befreundet ist. Beide sind türkischer Abstammung, wurden aber in Deutschland geboren.

Anders als Özil hat sich Özcan jedoch entschieden, für die Türkei zu spielen.  Ob Özil aber als Lockmittel noch lange zieht, ist fraglich – die Zukunft des deutschen Nationalspielers ist weiterhin offen.

Berater von Özcan dementiert

Zudem hat bei Transfermarkt.de der Berater von Özcan dementiert, dass sein Schützling die Aussagen in dieser Form getroffen hat.

"In einem Gespräch mit dem Staatsfernsehen hat er sich über die türkische Nationalmannschaft und seine Zukunftsziele geäußert. Aber nicht, dass er in konkreten Gesprächen mit Arsenal sei“, wird der Berater zitiert.

"Diese Aussagen hat Berkay so nie getätigt. In einem Gespräch mit dem Staatsfernsehen hat er sich über die türkische Nationalmannschaft und seine Zukunftsziele geäußert. Aber nicht, dass er in konkreten Gesprächen mit Arsenal sei“, so der Berater des Spielers. Türkische Medien hätten die Aussagen verdreht.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image