SPORT1 News App

Immer top-aktuelle Sport Nachrichten!

Transfermarkt: Lionel Messi möchte Ausstiegsklausel in neuem Vertrag

Ausstiegsklausel in Messi-Vertrag?

Lionel Messi möchte beim FC Barcelona seinen auslaufenden Vertrag verlängern

Sport1 News Reporter

Lionel Messi möchte beim FC Barcelona seinen auslaufenden Vertrag verlängern. In seinem neuen Kontrakt möchte er jedoch eine Ausstiegsklausel festschreiben.

Lionel Messis Vertrag beim FC Barcelona läuft im nächsten Sommer aus. Der Barca-Star steht aber kurz vor der Unterzeichnung eines neuen Deals, mit dem er bis 2021 bei den Katalanen bleiben würde.

Messi soll nun aber laut Diario Gol eine Klausel eingefordert haben, die es ihm ermöglicht, Barcelona zu verlassen, wann immer er möchte. Der 30-Jährige hatte erst vor kurzem verraten, bei welchem Klub er gerne mal spielten möchte.

Seit dem 31. August ist nun in allen europäischen Top-Ligen das Transferfenster vorerst geschlossen. Wirklich ruhig wird es auf dem Transfermarkt aber auch jetzt nicht. SPORT1 fasst die Wechselgerüchte aus der Bundesliga und den Ligen in Europa zusammen © SPORT1-Grafik
FC VALETTA: Der maltesische Fußball-Meister will Leichtathletik-Legende Usain Bolt verpflichten und damit "Geschichte schreiben". Geschäftsführer Ghasston Slimen bestätigte gegenüber australischen Medien, dass Bolt das Finale im Super Cup am 13. Dezember spielen wird. "Er soll hier keinen Urlaub machen, er soll hart trainieren, beim Angebot handelt es sich um einen Zweijahresvertrag", so Slimen © Getty Images
Der achtmalige Olympiasieger Bolt hatte zuletzt bei seinem Startelf-Debüt für den australischen Erstligisten Central Coast Mariners in einem Testspiel doppelt getroffen. Der 32-Jährige hatte schon zu seiner aktiven Zeit als Sprinter offen über spätere Ambitionen auf eine weitere Karriere als Profifußballer gesprochen © Getty Images
Mehrfach hatte der schnellste Mann der Welt Wettkampfpausen zu Trainingsbesuchen bei Spitzenklubs wie dem englischen Rekordmeister Manchester United und Bundesligist Borussia Dortmund genutzt. © Getty Images
RB LEIPZIG: RB-Angreifer Bruma denkt offenbar über einen Abschied aus Leipzig nach. Der Portugiese ist unzufrieden mit seinen Einsatzzeiten beim Bundesligisten. © Getty Images
"Er kam vor einem Monat sehr motiviert von der Nationalmannschaft zurück, und statt geschätzt und ermutigt zu werden, wurde er zum Ersatzspieler degradiert", kritisierte Brumas Berater Catio Balde jetzt in der portugiesischen Zeitung "O Jogo". © Getty Images
Balde habe bereits um ein Treffen mit der RB-Klubführung gebeten, um über Brumas Situation zu sprechen. Laut der portugiesischen Zeitung ist sogar ein Winter-Abschied denkbar. Bruma hat in dieser Saison erst 59 Bundesliga-Minuten absolviert. © Getty Images
BORUSSIA DORTMUND: Jadon Sancho hat bei Borussia Dortmund voll eingeschlagen und ist aktuell der beste Vorbereiter in der Bundesliga. Doch bei Manchester City konnte sich der Neu-Nationalspieler zuvor nicht wirklich durchsetzen © Getty Images
Das selbe Schicksal fristet aktuell auch Phil Foden bei den Citizens. Der 18-Jährige kommt in der laufenden Saison erst auf 31 Minuten in der Premier League. Wie die "Daily Mail" berichtet soll nun Borussia Dortmund ein Auge auf das englische Mittelfeld-Juwel geworfen haben © Getty Images
Von den Fans wird das Ausnahmetalent und City-Eigengewächs immer gefordert, vor allem während der Verletzung von Kevin de Bruyne schienen seine Chancen gut zu stehen © Getty Images
"Phil Foden wird eine Menge Spiele in dieser Saison machen. Ich fühle es. Ich mag ihn sehr. Immer wenn er spielt, spielt er so gut. Er wird seine Minuten bekommen", versuchte Guardiola kürzlich die Fans zu beruhigen. Doch Einsätze bekommt Foden kaum und mit der Rückehr von de Bruyne wird es noch schwerer © Getty Images
Foden bestritt gemeinsam mit Sancho die U17-WM 2017 und durchlief bei ManCity alle Nachwuchsteams. Sein Kontrakt beim englischen Meister läuft noch bis 2020 © Getty Images
FC ARSENAL: Der FC Arsenal und Aaron Ramsey gehen im kommenden Sommer aller Voraussicht nach getrennte Wege. Englischen Medienberichten zufolge hat der Klub ein Angebot über einen neuen Vier-Jahres-Vertrag zurückgezogen © Getty Images
"Das ist eine Entscheidung, die sie getroffen haben, diese Dinge passieren im Fußball, du musst damit klar kommen und weiter so gut spielen wie du kannst", kommentierte Ramsey die gescheiterten Gespräche über eine Verlängerung seines im kommenden Sommer auslaufenden Vertrags © Getty Images
Vor zehn Jahren wechselte der Waliser für 6,5 Millionen Euro von Cardiff City zu den Gunners, die nun nur noch im kommenden Transferfenster im Winter eine Ablösesumme generieren könnten © Getty Images
Einen Abschied im Januar schloss der 27-jährige Ramsey allerdings aus: "Ich stehe bei Arsenal unter Vertrag und ich werde in dieser Saison mein Bestes geben, um etwas Besonderes zu erreichen." Der Mittelfeldspieler wurde zuletzt mit dem FC Liverpool und Juventus Turin in Verbindung gebracht © Getty Images
INTER MAILAND: Unternimmt Inter im Januar einen neuen Versuch, Luka Modric von Real Madrid loszueisen? Offenbar nicht. Ein Wintertransfer sei "unmöglich", sagte Sportdirektor Piero Ausilio zu "Sky Italia". © Getty Images
Modric, Europas Fußballer des Jahres und Weltfußballer des Jahres, war nach der WM stark mit einem Wechsel nach Mailand in Verbindung gebracht worden. Inter soll ihm zehn Millionen Euro netto im Jahr geboten haben. © Getty Images
Möglicherweise könnte es den 33-jährigen Kroaten Mitte 2019 zu Inter ziehen. "Ich denke, Luka wird früher oder später in Italien spielen", sagte sein Berater Marko Naletilić im August. Der Vertrag bei Real läuft nur noch bis 2020 © Getty Images
AC MAILAND: Gibt es die Rückkehr von Zlatan Ibrahimovic zum AC Mailand? Der italienische Topklub hat sich jetzt zu einem möglichen Transfer des Schweden geäußert - und eine Rückkehr nicht ausgeschlossen © Getty Images
"Zlatan kann auch mit 37 Jahren noch ein Team antreiben. Aber wir müssen die Dinge langsam angehen und dürfen auch die Vorgaben durch das Financial Fairplay nicht vergessen", sagte Sportdirektor Leonardo zu einer möglichen Ibra-Rückkehr © Getty Images
Der Vertrag des Angreifers bei L.A. Galaxy läuft eigentlich noch bis 2020, die Saison endet allerdings im Dezember und startet erst wieder im März. Eine Leihe ist daher durchaus denkbar. Ibrahimovic spielte bereits von 2010 bis 2012 für die Rossoneri © Getty Images
FC BARCELONA: Einem Medienbericht zu Folge soll Manchester United ein Auge auf Jordi Alba geworfen haben. Der 29-Jährige vom FC Barcelona hat sich als einer der besten Linksverteidiger der Welt etabliert © Getty Images
Laut der spanischen Zeitung "Mundo Deportivo" hofft United nun auf eine Verpflichtung, da Albas Zukunft bei den Katalanen noch nicht geklärt ist. Albas Vertrag läuft Ende der nächsten Saison aus, ein neuer Vertrag wurde noch nicht ausgehandelt © Getty Images
Jose Mourinho steht derzeit als Linksverteidiger nach Luka Shaw lediglich Ashley Young zur Verfügung. Der United-Coach, welcher nach dem 3:2-Erfolg gegen Newcastle nicht mehr akut um seinen Job bangen muss, ist händeringend auf der Suche nach Verstärkung © Getty Images
BORUSSIA DORTMUND: Der bis 2022 laufende BVB-Vertrag von Jadon Sancho beinhaltet offenbar zwei Klauseln, die Manchester City zugute kommen. Nach Informationen der "Manchester Evening News" soll sich der englische Meister bei dem Transfer des 18-jährigen Offensiv-Juwels im Sommer 2017 zwei Klauseln gesichert haben © Getty Images
Demnach kassiert City einerseits bei einem möglichen Weiterverkauf 15 Prozent des Betrags, auf den sich der BVB mit einem dritten Klub einigt. Außerdem haben die "Skyblues" dank eines Vorkaufsrechts die Gelegenheit, auf eine Offerte eines Vereins an die Dortmunder zu reagieren und den Shootingstar selbst zu verpflichten. © Getty Images
Englands Top-Klubs bringen sich offenbar für eine Rückholaktion von BVB-Juwel Jadon Sancho in Stellung. Wie der "Mirror" berichtet sollen Chelsea, Tottenham, Manchester United, Liverpool und Arsenal an einer Rückholaktion des 18-Jährigen arbeiten © Getty Images
Allerdings hatte Sancho erst in der vergangenen Woche seinen Vertrag bei Dortmund bis 2022 verlängert. Sebastian Kehl, Leiter der BVB-Lizenzspielerabteilung, betonte, dass der Engländer keine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag hat © Getty Images
Sancho hat in der laufenden Saison bereits sechs Vorlagen, so viel wie kein anderer Profi in der Bundesliga. Doch die Bemühungen der England-Klubs um Sancho werden beim BVB auf Ablehnung stoßen. Zu wichtig ist der 18-Jährige © Getty Images
MANCHESTER CITY: Leroy Sane winkt eine Vertragsverlängerung bei ManCity. Wie die englische Zeitung "Sun" berichtet soll der 22-Jährige aufgrund seines großen Anteils am Titelgewinn in der abgelaufenen Saison eine satte Gehaltserhöhung fordern © Getty Images
Dem Ex-Schalker winkt ein Wochengehalt von knapp 120.000 Euro. Bisher ist Sane einer der Geringverdiener beim englischen Meister. Nach der verpassten WM hatte er auch bei den Citizens große Startschwierigkeiten in der aktuellen Saison, kämpfte sich aber im vergangenen Monat wieder zurück © Getty Images
Eine Quelle aus dem Klub sagte dem Blatt, dass die Verlängerung mit Sane wieder auf der Agenda sei, nach seiner beeindruckenden Rückkehr zur Topform. In 65 Premier-League-Spielen für City erzielte er 15 Tore. © Getty Images
PARIS SAINT-GERMAIN: PSG-Trainer Thomas Tuchel plant offenbar für den Winter mit prominenter Verstärkung im Mittelfeld. Wie das französische Portal "Le10Sport" berichtet sollen gleich drei Mega-Stars auf dem Wunschzettel des deutschen Trainers stehen. Ganz oben steht offenbar N'Golo Kante vom FC Chelsea, gefolgt von Paul Pogba (Manchester United) und Sergej Milinkovic-Savic (Lazio Rom) © Getty Images
Sollte keiner der drei Superstars im Wintertransferfenster verfügbar sein, plant Tuchel offenbar mit Frenkie de Jong (Ajax Amsterdam) © Getty Images
Mino Raiola, Berater von Pogba, äußerte sich erst kürzlich zur Wahrscheinlichkeit eines Transfers im Winter. "Ich bevorzuge es, nicht darüber zu reden. Er macht eine schwierige Zeit durch, befindet sich aber nicht auf dem Markt", teilte Berater Mino Raiola dem italienischen Sender "Rai" mit. Auch die anderen beiden Top-Stars Kante und Milinkovic-Savic werden im Winter wohl kaum loszueisen sein. Bliebe noch de Jong, der in der laufenden Saison in 13 Pflichtspielen noch ohne Torbeteiligung ist © Getty Images
BORUSSIA DORTMUND: Sebastian Kehl ist seit dieser Saison Leiter der Lizenzspieler-Abteilung bei Borussia Dortmund. Als solcher hat er jetzt einen ersten wichtigen Deal für die Zukunft gemacht © Getty Images
Shootingstar Jadon Sancho hat seinen Vertrag bis 2022 verlängert. "Ohne Ausstiegsklausel", wie Kehl am Samstag bei "Sky" bestätigte © Getty Images
Kehl ist sich jedoch keinesfalls sicher, dass der Flügelstürmer auch die volle Vertragslaufzeit beim BVB verbleiben wird. "Natürlich versuchen wir, die Spieler so weit möglich hier zu binden", sagte er. "Aber wir sind auch nicht so naiv, das Interesse anderer Klubs nicht wahrzunehmen" © Getty Images
Gilt insbesondere für Spieler wie Sancho, die in den vergangenen Wochen stark aufgespielt haben. © Getty Images
Die Gefahr von Anfragen und Angeboten "besteht immer, bei solchen Spielern wie wir sie haben, gerade auch bei einem Jadon Sancho, der jetzt gerade für die englische A-Nationalmannschaft nominiert wurde“, sagte Kehl © Getty Images
MANCHESTER UNITED: Paul Pogba wird aufgrund seines schlechten Verhältnisses zu Trainer Jose Mourinho verstärkt mit einem Abschied von Manchester United in Verbindung gebracht. Neben dem FC Barcelona gelten auch Paris Saint-Germain und Ex-Klub Juventus Turin als potentielle Abnehmer © Getty Images
Nun hat sich sein Berater geäußert. "Ich bevorzuge es, nicht darüber zu reden. Er macht eine schwierige Zeit durch, befindet sich aber nicht auf dem Markt", teilte Berater Mino Raiola dem italienischen Sender Rai mit © Getty Images
Halten dürfte es den 25-jährigen Mittelfeld-Star bei den "Red Devils", die im Sommer 2016 105 Millionen Euro als Ablöse gezahlt hatten, nur eine baldige Entlassung von Mourinho © Getty Images
ATLANTA UNITED: In der Major League Soccer bahnt sich ein Rekordtransfer an. Wie der Präsident von Atlanta United bestätigte, ist der Wechsel des paraguayischen Nationalspielers Miguel Almiron in die Premier League perfekt © Getty Images
"Die Zukunft von Almiron ist schon entschieden. Er wird im Winter nach England wechseln", sagte United-Präsident Darren Eales gegenüber Fox Deportes. Laut englischen Medien ist der FC Arsenal Favorit auf die Verpflichtung des 24-Jährigen, auch Newcastle und West-Ham sollen Interesse haben © Getty Images
Die Ablösesumme soll bei 13 Millionen Euro liegen, wodurch der offensive Mittelfeldspieler Bayern-Neuzugang Alphonso Davies als teuersten Abgang der MLS-Geschichte ablösen wird. Die Münchner sicherten sich für zehn Millionen Euro die Dienste von Vancouver-Talent Davies. © Getty Images
FC BAYERN: Plant James Rodriguez die Flucht aus München? Wie die "Bild" berichtet, soll der Mittelfeld-Star unzufrieden mit seiner Rolle unter Neu-Trainer Niko Kovac sein und deshalb sogar in der Bayern-Kabine gewütet haben. "Wir sind hier nicht in Fankfurt", wird der Kolumbianer in Anspielung auf Kovac' vorherige Station zitiert © Getty Images
Der Mittelfeld-Star, so heißt es, wolle Kovac über seinen Wechelwunsch informieren. Bayerns Trainer widersprach am Freitag auf einer Pressekonferenz der Darstellung, dass es Differenzen mit dem 27-Jährige gebe: "James ist ein außerordentlich wichtiger Spieler, er wird mit Sicherheit genauso viele Spiele machen wie alle anderen auch." © Getty Images
Bis 30. Juni 2019 ist James noch von Real Madrid an die Bayern ausgeliehen. Der deutsche Rekordmeister sicherte sich eine Kaufoption in Höhe von 42 Millionen Euro © Getty Images
ATLETICO MADRID: Erst seit Anfang des Jahres ist Stürmer Diego Costa wieder zurück bei Atletico. Jetzt plant der spanische Nationalspieler offenbar schon im Januar den Absprung in Richtung China. Grund: Costa ist mit seinem derzeitigen Gehalt nicht zufrieden © Getty Images
Wie "El Mundo" berichtet, hat der Torjäger bereits seinen Berater angewiesen, einen möglichen Wintertransfer nach China auszuloten. Ausschlaggebend für Costas Unzufriedenheit ist offenbar das deutliche Höhere Gehalt seines Sturmpartners © Getty Images
Antoine Griezmann verdient nach dessen Vertragsverlängerung rund 25 Millionen Euro pro Saison. Costas Gehaltsscheck liegt gerade einmal bei "mageren" 8,5 Millionen Euro pro Jahr, der Spanier fühlt sich nicht wertgeschätzt © Getty Images
PARIS SAINT-GERMAIN: Was passiert mit Paul Pogba? Paris Saint-Germain ist offenbar scharf auf eine Verpflichtung des 25-Jährigen von Manchester United. Laut der "Sun" soll der französische Hauptstadtklub ein Mega-Angebot für den Weltmeister vorbereiten © Getty Images
Die Pariser haben zwar aktuell ihre Probleme mit dem Financial Fairplay, der Tuchel-Klub sei sich dennoch sicher, keine Strafe zu bekommen und neue Spieler verpflichten zu können © Getty Images
Das Tischtuch zwischen Pogba und United-Trainer Jose Mourinho ist schon länger zerschnitten. Der Franzose will angeblich nur in Manchester bleiben, wenn Mourinho geht. Auch Barcelona und Juventus Turin sollen Interesse an Pogba haben © Getty Images
BORUSSIA DORTMUND: Pfeilschnell, dribbelstark und immer für einen Überraschungsmoment gut: BVB-Talent Jadon Sancho begeistert in den ersten Spielen der Bundesliga. "Jadon hat Sachen drauf, die ich selten gesehen habe. Er ist noch ein A-Jugendspieler. Das ist brutal gut“, lobt Sportdirektor Michael Zorc © Getty Images
Jetzt wurde der Vertrag des 18-Jährigen verlängert. Wie die Dortmunder am Dienstag bekannt gaben, verlängerte der Engländer seinen bisher bis 2020 laufenden Kontrakt um zwei weitere Jahre bis 2022 © Getty Images
Als 17-Jähriger war Sancho im Sommer des vergangenen Jahres nach Westfalen gekommen Zwar agiert der Engländer bisher nur als Einwechselsspieler. In 124 Spielminuten erzielte Sancho jedoch sechs Scorerpunkte und drängt in die Startelf © Getty Images
PARIS SAINT-GERMAIN / MANCHESTER CITY: Teammanager Pep Guardiola vom englischen Meister Manchester City hat Gerüchte über ein angebliches Interesse seines Klubs am französischen Weltmeister Kylian Mbappe von Paris Saint-Germain dementiert © Getty Images
"Da wird niemals etwas passieren. Ich weiß nicht, wo solche Meldungen immer herkommen. PSG wird diesen Spieler an keinen Verein der Welt verkaufen", sagte Guardiola während der Pressekonferenz vor dem Spiel in der Champions League am Dienstag bei der TSG Hoffenheim © Getty Images
Englische Medien hatten zuvor berichtet, dass Manchester City 225 Millionen Euro für den 19 Jahre alten Starstürmer Mbappe bieten will © Getty Images
FC BAYERN: Franck Ribery wechselte 2007 von Olympique Marseille zum FC Bayern. Geht Florian Thauvin 2019 denselben Weg, um Ribery (35) an der Isar zu ersetzen? Der 25-Jährige steht laut der Zeitung "Ouest France" auf der Liste der Münchner, soll aber 80 Millionen Euro kosten. Ein Betrag, den die Bayern jedoch mit hoher Sicherheit nicht zahlen würden © Getty Images
Thauvin (r.) gehörte im Sommer zum französischen Weltmeister-Kader. Auch das dürfte seinen Marktwert in die Höhe treiben. Der 1,72 Meter große Linksfuß bestritt bis dato aber nur fünf Länderspiele. Für Marseille (Vertrag bis 2021) kommt Thauvin in der bisherigen Saison auf sechs Tore und drei Vorlagen in acht Einsätzen © Getty Images
FC BARCELONA: Barca bereitet offenbar den nächsten Blockbuster-Transfer vor. Wie "Sport Mediaset" meldet, wollen die Katalanen N'Golo Kante verpflichten © Getty Images
Der französische Weltmeister steht beim FC Chelsea noch bis 2021 unter Vertrag. Eine Verpflichtung dürfte deshalb nicht billig werden. Aktuell wird sein Marktwert auf rund 80 Millionen Euro geschätzt © Getty Images
Der bescheidene Franzose ist spätestens seit dem WM-Titel Kult, als ihn seine Teamkollegen mit dem "N'Golo Kante Song" feierten. Bei der Weltfußballergala wurde er jüngst in die FIFA-Elf des Jahres gewählt © Getty Images
FC BARCELONA: Der FC Barcelona setzt langfristig auf Vizekapitän Sergio Busquets. Der Vertrag des spanischen Nationalspielers bei den Katalanen wurde am Donnerstag wie erwartet vorzeitig bis 2023 verlängert. Der alte Kontrakt galt bis 2021 © Getty Images
Die Ausstiegsklausel für den 30 Jahre alten Mittelfeldspieler wurde von bislang 200 Millionen Euro auf 500 Millionen Euro angehoben, wie der 25-malige spanische Meister bestätigte. Zudem soll Busquets' bisheriges Jahresgehalt von geschätzten 16 Millionen Euro noch einmal kräftig aufgestockt worden sein © Getty Images
BORUSSIA DORTMUND: Für die Champions League nicht gemeldet, keine Spielerlaubnis in der UEFA Youth League, Einsätze nur in Dortmunds U23: Alexander Isak ist weit davon entfernt, beim BVB endlich den Durchbruch zu schaffen © Getty Images
Deshalb könnte sich das schwedische Sturm-Talent im kommenden Winter einen neuen Verein suchen. Laut "kicker" stehen die Zeichen auf Trennung © Getty Images
Isak war im Januar 2017 von AIK Solna zur Borussia gewechselt und galt als äußerst hoffnungsvolles Juwel. Bislang konnte sich der 19-Jährige aber nicht wirklich in Szene setzen. Auch unter Lucien Favre scheint er keine Chance zu haben © Getty Images
REAL MADRID: Cristiano Ronaldo könnte früher oder später wieder bei Real Madrid anheuern - in welcher Funktion auch immer. Am Rande der FIFA-Gala in London hat Präsident Florentino Perez voll des Lobes von dem Portugiesen gesprochen und den Real-Fans Hoffnung gemacht. "Er hat die Herzen der Madridistas gewonnen und wird eines Tages zurückkehren", so der 71-Jährige. © Getty Images
JUVENTUS TURIN: Superstar Ronaldo verstärkte Juventus erst in diesem Sommer. Die Turiner wissen aber, dass der 33-Jährige nicht jünger wird. Für die Zeit nach CR7 hat die Alte Dame angeblich ein neues Transferziel auserkoren © Getty Images
Juve-Boss Andrea Agnelli soll die Verpflichtung "eines jungen Cristiano Ronaldo" vorschweben und in diesem Zusammenhang Leroy Sane ins Visier genommen haben. Das berichtet die "Daily Mail" unter Berufung auf das italienische Portal "Calciomercato". Eine zeitnaher Mega-Deal gilt allerdings als unwahrscheinlich. Agnelli soll aber bereits sein, Geduld aufzubringen, die Rede ist sogar von bis zu drei Jahren © Getty Images
Der 22-Jährige wechselte im Sommer 2018 für 50,5 Millionen Euro von Schalke 04 zu Manchester City und besitzt dort noch einen Vertrag bis 2021. Zu Saisonbeginn zählte er unter Trainer Pep Guardiola allerdings zunächst nicht zum Stammpersonal, zuletzt spielte er aber zweimal in Folge über 90 Minuten und erzielte dabei ein Tor und bereitete eins vor © Getty Images
MANCHESTER CITY: Sind Pep Guardiola und sein ehemaliger Lieblingsschüler Thiago bald wieder vereint? Wie der "Mirror" berichtet, hat Guardiola das zentrale Mittelfeld als eine Schwachstelle im Kader von Manchester City ausgemacht, da das Team unter anderem abhängig vom bereit 33 Jahre alten Brasilianer Fernandinho ist © Getty Images
Nach Informationen des "Mirror" hat Citys Trainer drei mögliche Alternativen im Auge. Ajax-Youngster Frenkie De Jong (21), Adrien Rabiot von PSG (23) und eben den 27 Jahre alten Thiago vom FC Bayern © Getty Images
Guardiola verhalf dem Spanier einst zu seinem Debüt beim FC Barcelona und holte ihn später nach München. In England geht man davon aus, dass Thiago verhältnismäßig einfach loszueisen sei, weil der FC Bayern vor der Saison Gesprächsbereitschaft in dieser Personalie signalisiert hatte © Getty Images
Allerdings haben die Münchner in Arturo Vidal und Sebastian Rudy bereits zwei zentrale Mittelfeldspieler ziehen lassen. Zudem blüht Thiago unter Niko Kovac derzeit auf, überzeugt als spielerisch und auch kämpferisch starker Sechser. In dieser Form ist er für Bayern unverzichtbar © Getty Images
PARIS SAINT-GERMAIN: Auch der französische Hauptstadtklub ist laut Informationen der spanischen "Mundo Deportivo" an einem Winter-Transfer von Ajax-Shootingstar Frenkie de Jong interessiert. Demnach sei der 21-Jährige der Wunschkandidat von Thomas Tuchel für das zentrale Mittelfeld © Getty Images
Ajax erhofft sich für sein Top-Talent offenbar eine Ablöse von 55 Millionen Euro. Allerdings sollen auch Manchester United. Manchester City und der FC Barcelona großes Interesse an dem niederländischen Nationalspieler bekunden © Getty Images
BORUSSIA DORTMUND: Eljif Elmas ist der Shootingstar bei Fenerbahce. Kürzlich debütiert der 18-Jährige in der Europa League. Der Mazedonier ist unter Philipp Cocu zur Stammkraft im zentralen Mittelfeld avanciert. Das soll unter anderem den BVB auf den Plan gerufen haben © Getty Images
Wie "TRTSpor" aus der Türkei berichtet, sind die Dortmunder einer von zahlreichen Top-Klubs, die am jungen mazedonischen Nationalspieler interessiert sind. Der Marktwert des Talents liegt laut "transfermarkt.de" derzeit bei 500.000 Euro © Getty Images
HERTHA BSC: Der 19-jährige Arne Maier ist einer der Gewinner der bisherigen Saison beim Hauptstadtklub. Das Eigengewächs sicherte sich zu Saisonbeginn einen Stammplatz im defensiven Mittelfeld - jetzt wird offenbar die Premier League auf den Youngster aufmerksam © Getty Images
Wie die "Sportbild" berichtet, wurde der U21-Nationalspieler in der Bundesliga und auch im DFB-Pokal intensiv von Manchester United und dem FC Arsenal beobachtet. Auch der FC Barcelona bekundete demnach schon Interesse an Maier. Der Vertrag des Berliners läuft noch bis 2022 © Getty Images
"Ich bekomme viel Spielzeit, wir haben einen spannenden Kader, das ist meine Stadt und mein Verein - viel besser geht es mit 19 nicht", sagte der Youngster dem "kicker". Schon bei Maiers Vertragsverlängerung im Februar stand er auf der Wunschliste einiger europäischer Top-Teams © Getty Images
ATLETICO MADRID: Im Sommer hat Stürmer-Star Antoine Griezmann in einer eigenen TV-Show seinen Verbleib bei Atletico Madrid verkündet. Nun erklärt der Weltmeister die Gründe für diese Entscheidung und die damit verbundene Absage an den FC Barcelona © Getty Images
"Ich bin nicht aus finanziellen Gründen geblieben, weil Geld für mich nicht die wichtigste Antriebskraft ist. Ich bin an einem Ort geblieben, wo ich von vielen geschätzt und geliebt werde", sagte der 27-Jährige der spanischen Zeitung "AS" © Getty Images
Angesprochen auf das Interesse von Barca an ihm, sagte Griezmann: Das zeigt auch wie toll ein Verein wie Atleico ist, 'Cholo' [Trainer Diego Simeone, d.Red.] und der Rest des Teams. Wenn das nicht der Fall gewesen wäre, hätte ich die Tür genutzt und wäre gegangen." Stattdessen verlängerte der Angreifer seinen Vertrag bei den Rojiblancos bis 2023 © Getty Images
FC BARCELONA / INTER MIAMI: David Beckham bastelt an seinem Kader und nimmt Weltstar Lionel Messi ins Visier. Ab dem Jahr 2020 wird sein neu gegründeter Verein Inter Miami CF in der US-amerikanischen MLS antreten. © Getty Images
Die "Daily Mail" und die "Times" berichten einstimmig, dass der neue Klub-Boss den Argentinier nach Florida lotsen will. Demnäch hätten sich mehrere Führungskräfte der MLS in der vergangenen Woche davon überzeug gezeigt, dass der 31-Jährige das ausgewiesene Ziel des Klub sei. © Getty Images
Messis Vertrag beim FC Barcelona läuft noch bis 2021 inklusive einer Ausstiegsklausel über 700 Millionen Euro. Bisher galt als sicher: Der Argentinier beendet seine Karriere bei den Katalanen. © Getty Images
2020 wäre Messi allerdings schon 33 Jahre alt. Dass sein langjähriger Klub ihm bei einem Wechselwunsch nach Miami entgegen kommen würde, erscheint nicht ausgeschlossen. © Getty Images
JUVENTUS / MAN UNITED: Paulo Dybala und Paul Pogba (im Bild in gemeinsamen Zeiten bei Juve) sind bei ihren jeweiligen Klubs aktuell dem Vernehmen nach nicht gerade glücklich. Während Dybala nach der Ankunft von Cristiano Ronaldo ins zweite Glied gerückt ist und zuletzt sogar nur noch auf der Bank Platz nehmen musste, werden Weltmeister Pogba Differenzen mit Manchester-United-Coach Jose Mourinho nachgesagt © Getty Images
Kommt es deshalb nun zu einem spektakulären Tausch-Geschäft? Wie der "Sunday Mirror" berichtet, soll Juventus durchaus gesprächsbereit sein, den argentinischen Nationalspieler in einem möglichen Deal zur Verrechnung anzubieten, wenn Pogba im Gegenzug zurück zur alten Dame wechselt © Getty Images
Der 25-Jährige spielte zwischen 2012 und 2016 für Juve, ehe er für die damalige Weltrekord-Ablöse von 105 Millionen Euro auf die Insel wechselte. Gerüchte um eine Rückkehr hatten sich bereits in der jüngst abgelaufenen Wechsel-Periode hartnäckig gehalten. © Getty Images
Und auch das Interesse der Red Devils am Südamerikaner ist nicht neu. Laut des Berichts könnte der Blockbuster-Deal möglicherweise bereits im Januar-Transferfenster über die Bühne gehen © Getty Images
MANCHESTER UNITED: Es läuft bei United nicht für das französische Top-Talent Anthony Martial. Bei drei von vier Liga-Spielen war er nicht in Jose Mourinhos Kader © Getty Images
Ein Wechsel im Sommer wäre da eigentlich nahe liegend gewesen, zahlreiche Topklubs waren interessiert, angeblich auch Bayern und Dortmund. ManUnited aber ließ ihn nicht gehen. Auf den ersten Blick seltsam, denn seine sportlichen Perspektiven bei Mourinho sind düster © Getty Images
Die "Sun" weist nun auf das wohl entscheidende Problem hin: Martials Ex-Klub Monaco soll sich eine teure Klausel ausgehandelt haben. Die Monegassen würden bei einem Weiterverkauf 50 Prozent der Ablösesumme kassieren. Das senkt bei Manchester die Motivation, ihn abzustoßen © Getty Images
Martials Vertrag läuft bis 2019, United kann ihn aber per Option auch bis 2020 ausdehnen, muss also keinen ablösefreien Abgang befürchten © Getty Images

"Ich muss noch bei den Newell's Old Boys spielen, das ist mein Traum", sagte Messi bei Ole. "Aber ich weiß nicht, was in ein paar Jahren passieren wird oder ob ich zurückkomme."

Der Argentinier startete seine Karriere 1994 als Sechsjähriger bei seinem Jugendklubs aus Rosario.