SPORT1 News App

Immer top-aktuelle Sport Nachrichten!

Transfermarkt: Lionel Messi möchte Ausstiegsklausel in neuem Vertrag

Ausstiegsklausel in Messi-Vertrag?

Lionel Messi möchte beim FC Barcelona seinen auslaufenden Vertrag verlängern

Sport1 News Reporter

Lionel Messi möchte beim FC Barcelona seinen auslaufenden Vertrag verlängern. In seinem neuen Kontrakt möchte er jedoch eine Ausstiegsklausel festschreiben.

Lionel Messis Vertrag beim FC Barcelona läuft im nächsten Sommer aus. Der Barca-Star steht aber kurz vor der Unterzeichnung eines neuen Deals, mit dem er bis 2021 bei den Katalanen bleiben würde.

Messi soll nun aber laut Diario Gol eine Klausel eingefordert haben, die es ihm ermöglicht, Barcelona zu verlassen, wann immer er möchte. Der 30-Jährige hatte erst vor kurzem verraten, bei welchem Klub er gerne mal spielten möchte.

Seit dem 1. Januar ist das Transferfenster wieder geöffnet. Den Vereinen bietet sich die Chance, auf Fehlplanungen oder -entwicklungen in der Kaderzusammensetzung zu reagieren. SPORT1 fasst die Wechselgerüchte rund um die Bundesliga zusammen © SPORT1-Grafik
VFB/RB/BVB: Mit Jadon Sancho und Reiss Nelson mischen aktuell zwei englische Talente die Bundesliga auf. Nun könnte ein weiterer Youngster von der Insel den Sprung nach Deutschland wagen. Wie "Sky Sports UK" berichtet, sollen der VfB Stuttgart, RB Leipzig und Borussia Dortmund ihre Scouts auf Matt O'Riley (r.) vom FC Fulham angesetzt haben © Imago
An dem 18 Jahre alten Mittelfeldspieler (l.) sollen auch Celtic Glasgow, die Rangers sowie die beiden englischen Zweitligisten Leeds United und Norwich City interessiert sein © Getty Images
BORUSSIA DORTMUND: Robert Lewandowski, Mario Götze, Mats Hummels - in den vergangenen Jahren verließen immer wieder wichtige Leistungsträger Borussia Dortmund in Richtung Bayern München. Doch damit soll jetzt Schluss sein © Getty Images
Wie die "Sport Bild" berichtet, haben die Dortmunder intern ein Wechselverbot für ihre Stars zum Rekordmeister festgelegt. Schließlich wolle man in den kommenden Jahren den Bayern dauerhaft den Titel streitig machen © Getty Images
Bereits nach dem 3:2-Erfolg im Topspiel gegen die Münchner im November hatte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke möglichen Abgängen in Richtung München in naher Zukunft einen Riegel vorgeschoben. "Dass im nächsten Jahr einer von unseren Jungs das Trikot von Bayern München trägt, würde ich ausschließen. Wir haben da ein bisschen vorgesorgt. Bei uns gibt es keine Ausstiegsklausel", sagte Watzke bei "Sky" © Getty Images
FC BAYERN: Yannick Carrasco steht aktuell bei Dalian Yifang in China unter Vertrag. Doch immer wieder wird der ehemalige Atletico-Profi mit einer Rückkehr nach Europa in Verbindung gebracht. Ehefrau Noemie Happart hat diese Gerüchte nun befeuert © Getty Images
"Er wurde von vielen Vereinen angerufen, viele Vereine sind interessiert. Yannick hat Angebote aus Deutschland, Spanien, England und Italien erhalten, aber nichts ist konkret, bisher wurde noch nichts unterschrieben", wird Happart vom belgischen TV-Sender "RTBF" zitiert. In Deutschland käme wohl nur ein Wechsel zum FC Bayern in Frage, der Carrascos Gehalt stemmen könnte. In der Vergangenheit wurde der Belgier bereits immer wieder mit dem deutschen Rekordmeister in Verbindung gebracht. Allerdings würde wohl eine stattliche Ablösesumme fällig werden © Getty Images
Carrasco solle sich in China wohl fühlen, aber die Distanz zur Familie und die unterschiedliche Kultur seien Gründe für einen möglichen Wechsel. "Als wir gehört haben, dass einige Klubs an Yannick interessiert sind, waren wir das auch. Jetzt werden wir sehen, wie sich die Dinge entwickeln und wer weiß, vielleicht kehren wir bald nach Europa zurück", sagte Happart © Getty Images
Vor allem der AC Mailand, der FC Arsenal und Manchester United gelten als Interessenten und wurden von Happart auch bestätigt. "Ja, sie sind sehr interessiert, das verstecke ich nicht, aber nichts ist unterschrieben." © Getty Images
Was die Spatzen von den Dächern pfiffen, ist nun offiziell. Der BVB hat die Verpflichtung von Leonardo Balerdi bestätigt. Das 19-jährige Abwehrtalent wechselt von den Boca Juniors aus Buenos Aires in den Ruhrpott © Getty Images
Eine Ablöse von 16 Millionen Euro sollen die Dortmunder an den argentinischen Hauptstadtklub überwiesen haben. Der Vertrag des Abwehrtalents soll über fünf Jahre laufen. Balerdi (r.) selbst befindet sich schon in Dortmund und trainierte bereits mit seinen neuen Teamkameraden © Getty Images
Der Transfer gilt beim BVB als Investition in die Zukunft. "Bei der Verpflichtung von Leonardo Balerdi handelt es sich um einen perspektivischen Transfer, der ursprünglich erst für den kommenden Sommer geplant war und nun vorgezogen wird. Wir sind sehr froh, dass er sich für uns entschieden hat", so Sportdirektor Michael Zorc © Getty Images
FC BAYERN: Nach wie vor kann der FC Bayern im Werben um Callum Hudson-Odoi keinen Vollzug melden. Laut der "Abendzeitung" sind die Verhandlungen mit dem FC Chelsea ins Stocken geraten. Neueste Streitursache ist der Zeitpunkt des Wechsels © Getty Images
Die Blues würden den Youngster gerne bis mindestens kommenden Sommer behalten, denn Chelsea-Coach Maurizio Sarri benötigt Hudson-Odoi für seine außer Form geratene Offensivreihe. Die Bayern wollen den 18-Jährigen hingegen sofort verpflichten © Getty Images
Um den Deal noch im Winter abzuschließen, könnte der deutsche Rekordmeister einer geforderten Rückkauf-Klausel der Engländer zustimmen. Diese Klausel träte in Kraft, sollte der FC Bayern den Spieler später Weiterverkaufen. Demnach würde Chelsea an dem Transfer finanziell beteiligt werden oder hätte die Möglichkeit, ein Veto einzulegen © Getty Images
BORUSSIA DORTMUND: Beim BVB hat Shinji Kagawa derzeit keine Chance auf einen Stammplatz. Entsprechend halten sich schon seit längerer Zeit die Gerüchte, dass der Japaner im Winter das Weite suchen könnte. Nun scheint sich das Ganze zu konkretisieren © Getty Images
Denn wie der französische Journalist Eric Barrere twitterte, soll Girondins Bordeaux nicht nur mit Kagawa verhandeln, sondern sich sogar schon mit der Borussia einig sein. Lediglich die Zustimmung des Mittelfeldspielers fehle noch © Getty Images
Dass der Abschied des Japaners bereits feststehe, wollte BVB-Manager Michael Zorc allerdings nicht bestätigen. "Davon ist mir nichts bekannt", sagte er den "Ruhrnachrichten" © Getty Images
Zunächst war von einer sechsmonatigen Leihe mit anschließender Kaufoption in unbekannter Höhe die Rede. Kagawas Vertrag in Dortmund läuft noch bis 2020 © Getty Images
BORUSSIA DORTMUND: Achraf Hakimi (l.) und Paco Alcacer vereint eine gemeinsame Vergangenheit in Spanien. Während Hakimi von Real Madrid an den BVB ausgeliehen ist, kam Alcacer von Reals Erzrivalen FC Barcelona ins Ruhrgebiet © Getty Images
Nun waren beide Gäste in der Sendung "El Transistor" des spanischen Radiosenders "Onda Cero". Sowohl Torjäger Alcacer als auch Linksverteidiger Hakimi betonten dabei, wie wohl sie sich derzeit beim BVB fühlen © Getty Images
2020 muss Hakimi nach aktuellem Stand aber zurück zu Real, wenn seine Leihe ausläuft. Ob ihm Alcacer womöglich folgen könnte? "Ja, wir haben darüber gesprochen", so Hakimi auf die Frage, ob es denkbar ist, eines Tages gemeinsam für die Königlichen aufzulaufen © Imago
Aktuell denken beide aber nur an den maximalen Erfolg mit dem BVB. "Ob ich für Real spielen möchte? Ich konzentriere mich nur darauf, wo ich jetzt bin", so Alcacer. "Die Dinge laufen gut für uns und die ganze Mannschaft hält zusammen." ©
FC BAYERN: Das Werben um Chelsea-Talent Callum Hudson-Odoi geht in eine neue Runde. Der FC Bayern würde den 18-jährigen gerne noch im Winter verpflichten. Jetzt meldet sich Arjen Robben zu Wort: "Wenn du so eine Chance bekommst, dann solltest du sie nutzen", rät der Niederländer © Getty Images
Robben sieht in dem englischen Flügelspieler einen würdigen Nachfolger für seine Position beim FC Bayern. "Er ist einer der besten Nachwuchsspieler Europas", sagte der 34-jährige gegenüber "beIN Sports" und fügte an: "Der zweite Schritt ist diese Leistung zu halten und immer wieder zu bestätigen" © Getty Images
Robben muss es wissen: Auch der Niederländer absolvierte seine ersten Schritte auf der großen internationalen Bühne beim FC Chelsea. Nach einer Zwischenstation bei Real Madrid fand Robben bei den Bayern den Weg in die absolute Weltklasse © Getty Images
BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH: In dieser Saison läuft es noch nicht so recht für Denis Zakaria. Der Schweizer ist unter Trainer Dieter Hecking oft nur zweite Wahl, kann noch nicht wirklich an die Leistungen der vergangenen Spielzeit anknüpfen © Getty Images
Doch auf der Insel ist der 22-Jährige weiter durchaus beliebt. Laut "Sky Sports Uk" beobachtet Tottenham Hotspur Zakaria schon länger und will ihn nun verpflichten © Getty Images
Spurs-Trainer Mauricio Pochettino habe demnach großes Interesse an Zakaria. Er soll Nachfolger von Mousa Dembele werden, der einen Wechsel anstrebt © Getty Images
BORUSSIA DORTMUND: Der Abgang von Christian Pulisic für 64 Millionen Euro spült frisches Geld in die Transferkasse von Borussia Dortmund - und offenbar hat der Wechsel des US-Amerikaners zum FC Chelsea auch noch einen positiven Nebeneffekt bei der Suche nach dessen Nachfolger © Getty Images
Dabei rückte zuletzt der Gladbacher Thorgan Hazard in den Fokus der Dortmunder. Laut "Bild"-Zeitung hat offenbar Pulisic' Wechsel zu den Blues die Chancen des BVB auf eine Verpflichtung des Belgiers erhöht © Getty Images
Demnach handelten Manager Michael Zorc und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke im Zusammenhang mit dem Pulisic-Deal mit Chelsea aus, dass die Engländer auf ihre Rückkaufoption auf Hazard verzichten. Damit hätten die Dortmunder im Werben um Hazard, dessen Ablöse sich auf 42 Millionen Euro belaufen soll, einen Konkurrenten weniger © Getty Images
Als Hazard im Sommer 2015 von den Blues nach Gladbach wechselte, ließen sich die Londoner ein Rückkauf-Recht auf den Offensivspieler in dessen Vertrag verankern. "Chelsea hat ein Wort mitzureden, was mit mir passiert, aber das regeln die Vereine", sagte Hazard zuletzt im Trainingslager © Getty Images
Der Vertrag des 25-Jährigen am Niederrhein läuft 2020 aus. "Eine Verlängerung ist durchaus möglich. Unsere Mannschaft ist gut, ich fühle mich wohl und meine Familie auch. Wenn ich das Gefühl habe, dass es am besten für mich ist, in Gladbach zu bleiben, dann bleibe ich auch", sagte Hazard © Getty Images
FC ARSENAL: Dass die Gunners auf der Suche nach einem neuen Spielmacher sind, ist bekannt. Nun berichtet der "Mirror" von einem angeblichen Sensations-Coup, wonach man im Winter Bayerns James Rodriguez nach London holen wolle. Demnach habe man sich bereits... © Getty Images
... mit dem FC Bayern auf eine Ablösesumme von 63 Millionen Pfund (etwa 70 Millionen Euro) geeinigt. SPORT1 weiß: An diesem Gerücht ist nichts dran - zumal der Kolumbianer ohnehin noch Real Madrid gehört. Allerdings haben die München das Heft des Handelns in der eigenen Hand und können James im Sommer per Option fest verpflichten © Getty Images
Deutlich wahrscheinlicher dürfte der Transfer von Denis Suarez vom FC Barcelona zum FC Arsenal sein. 22 Millionen Euro soll der Spanier, der bei den Katalanen nur Ersatzspieler ist, kosten © Getty Images
SCHALKE 04: Bei ihrer Suche nach Verstärkungen für die Offensive sind die Knappen laut "Bild" auf Stevan Jovetic gestoßen. Der Mittelfeldspieler steht derzeit bei AS Monaco unter Vertrag, bekommt beim Krisenklub aber nur selten Einsatzzeiten © Getty Images
Sollte der frühere Inter-Star tatsächlich nach Gelsenkirchen wechseln, dürfte nur eine Leihe in Frage kommen. Weil Jovetic in Monaco noch bis 2021 unter Vertrag steht, wäre der 51-malige Nationalspieler Montenegros nur für eine höhere zweistellige Millionensumme zu haben © Getty Images
Vor einigen Tagen hatte Naldo den umgekehrten Weg bestritten und war von Schalke ins Fürstentum gewechselt © Getty Images
BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH: Alassane Plea wird auch in der kommenden Saison für die Fohlen jubeln. Der französiche Stürmer, der vor der Saison aus Nizza an den Niederrhein wechselte... © Getty Images
...steht im Sommer nicht zum Verkauf, erklärte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl. "Ich kann ausschließen, dass uns Alassane im Sommer verlassen wird", so Eberl im "Kicker". "Er hat bis jetzt sehr gut performt - und der nächste Schritt wird sein, diese Leistungen zu bestätigen:" © Getty Images
Pleas Vertrag beinhaltet bei einer Laufzeit 2023 bis keine Ausstiegsklausel!. "Unsere Intention ist es nicht, so viel Geld wie möglich einzunehmen oder auf dem Konto anzusammeln, sondern so viel sportlichen Erfolg wie möglich zu haben", so Eberl © Getty Images
Plea hatte zuletzt bei "Canal+" durchblicken lassen, dass er nicht ewig in Mönchengladbach bleiben wolle. "Was meine Karriere anbelangt, habe ich es selber in der Hand. Spiele ich gut, ist die Chance da, einen super Verein zu finden, mit dem ich regelmäßig in der Champions League spielen kann" © Getty Images
© Imago

"Ich muss noch bei den Newell's Old Boys spielen, das ist mein Traum", sagte Messi bei Ole. "Aber ich weiß nicht, was in ein paar Jahren passieren wird oder ob ich zurückkomme."

Der Argentinier startete seine Karriere 1994 als Sechsjähriger bei seinem Jugendklubs aus Rosario.