Winter-Abgänge? Heynckes spricht Machtwort
teilenE-MailKommentare

Arjen Robben und Franck Ribery blicken in eine ungewisse Zukunft. Der Niederländer erklärt, dass der Ball bei den Bossen des FC Bayern liegt.

Die Verträge von Arjen Robben und Franck Ribery laufen beim FC Bayern am Saisonende aus. Verlängern die Bayern mit den Routiniers - oder geht der Umbruch in die nächste Runde?

Für Robben ist die Aufgabenverteilung klar - der Niederländer wartet auf ein Signal des Klubs. "Der Verein muss machen, was er denkt, was gut ist", sagte Robben nach dem 6:0 der Bayern im Testspiel gegen Al-Ahli SC. Es habe keine Gespräche mit Sportdirektor Hasan Salihamidzic in Doha gegeben.

Auch bei Ribery gibt es keine Klarheit über seine Zukunft. Er setzt die Bosse aber nicht unter Druck. "Ich habe kein Datum, keinen Monat", erklärte Ribery. Salihamidzic sieht keinen Grund zur Eile. "Wir haben keinen Druck, denke ich. Wir wissen, was wir an den Spielern haben. Und die Spieler wissen, was sie am FC Bayern haben", sagte "Brazzo".

Jupp Heynckes hatte sich auf der PK vor dem Test positiv über seine Flügelspieler geäußert.  "Es ist wichtig, dass wir solche Führungsspieler haben, die auch ihr Leistungspotenzial abrufen können", sagte Heynckes.

teilenE-MailKommentare