Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Anfrage eines spanischen Klubs wegen Breel Embolo sorgt beim FC Schalke für Verwirrung. Manager Christian Heidel liefert nun die kuriose Erklärung.

Die Meldungen um ein mögliches Leihgeschäft des Schalker Rekordtransfers Breel Embolo sorgten am Wochenende für reichlich Irritationen.

Von meh­re­ren In­ter­es­sen­ten aus dem In- und Aus­land war die Rede. Spätestens, als sich UD Levante tatsächlich bei den Königsblauen nach Embolo erkundigte, wurden auch der aktuelle Tabellendritter der Bundesliga stutzig.

Denn Schalke hatte nie im Sinn, sein Sturmjuwel abzugeben.

Anzeige

Manager Christian Heidel sorgte nun bei der Bild für Aufklärung: "Eine Leihe ist aus­ge­schlos­sen, war nie ein Thema! Das sind ein paar merk­wür­di­ge Ge­stal­ten am Werk, die weder mit Breel noch mit Schal­ke etwas zu tun haben. Daher kom­men die Ge­rüch­te."

Ein falscher Berater soll den 20-jährigen Schweizer, der in dieser Saison bei zwölf Einsätzen erst auf einen Treffer kommt, vor allem in Frankreich und Spanien angeboten haben.  

Nächste Artikel
previous article imagenext article image