Nach Beleidigung: Guardiola attackiert Pogba-Berater
teilentwitternE-MailKommentare

ManCity-Trainer Pep Guardiola hat im Januar die Verpflichtung von Uniteds Paul Pogba abgelehnt. Seine Begründung ist kurios. Berater Raiola stellt ein Detail richtig.

Pep Guardiola, Teammanager von Manchester City, hat sich nach eigenen Angaben gegen den Kauf von Paul Pogba entschieden.

"Ich habe abgelehnt. Wir haben nicht genügend Geld, um Pogba zu kaufen. Er ist zu teuer", sagte Guardiola am Freitag.

Berater kontert Guardiola

Pogba (25) spielt bei Citys Stadtrivalen Manchester United und besitzt dort einen Vertrag bis Juni 2021. Dennoch hat Mino Raiola, der Berater des Franzosen, Pogba im Januar zusammen mit Henrikh Mkhitaryan bei ManCity ins Gespräch gebracht und dort zum Kauf angeboten - nicht jedoch Guardiola persönlich, was er klar unterstrich.

Pogba und Raiola reagieren auf Guardiola

"Ich habe nie mit ihm gesprochen. Ich habe die beiden Spieler nicht ihm, sondern Manchester City angeboten", sagte Raiola dem Mirror.

Pogba selbst reagierte bei Instagram auf Guardiolas Aussagen mit zwei Worten: "Say what?"

Am Samstag (18.30 Uhr im LIVETICKER) treffen die beiden Klubs in der englischen Liga aufeinander. Bei einem Sieg im Derby ist ManCity vorzeitig Meister. Bei dann noch sechs offenen Partien wäre Guardiolas Team nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel