vergrößernverkleinern
FBL-ITA-CUP-JUVENTUS-MILAN-FINAL
Der FC Bayern München kann sich Paulo Dybala von Juventus Turin abschminken © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Immer wieder ranken sich Gerüchte um Juve-Star Paulo Dybala den FC Bayern. Jetzt aber spricht Juve-Boss Giuseppe Marotta ein Machtwort.

Juve-Star Paulo Dybala wird immer wieder mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht.

Selbst Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge sagte im Frühjahr 2017: "Wenn ich an einen denke, den ich gerne zum FC Bayern bringen würde, fällt mir einer wie Dybala ein."

Jetzt aber sprach der Geschäftsführer von Juventus Turin, Giuseppe Marotta, ein Machtwort:

"Das Ziel des Klubs ist es, immer eine Mischung aus Jung und Alt zu schaffen, um zu gewinnen. Das ist wichtig, auch mit Blick auf Neuverpflichtungen. Die Juve-Offensive war dieses Jahr auf höchstem Niveau, wir konnten auch mit Real konkurrieren. In Zukunft müssen wir in junge Menschen investieren. Wir haben Dybala und Bernardeschi, die noch nicht einmal 26 sind und sicher bleiben werden."

Dybala steht bei der "Alten Dame" zudem noch bis 2022 unter Vertrag und wird Turin so schnell nicht verlassen, außer der Rekordmeister geht an sein Festgeldkonto ran.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image