vergrößernverkleinern
Real-Boss Florentino Perez (r.) will angeblich einen neuen Anlauf bei Neymar wagen
Real-Boss Florentino Perez (r.) will angeblich einen neuen Anlauf bei Neymar wagen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Real Madrids Boss Florentino Perez will offenbar einen neuen Anlauf bei Neymar starten. Perez hofft, dass PSG sanktioniert und zu Verkäufen gezwungen wird.

Der Superstar ist weg, doch wer füllt die Lücke? Nach wie vor hat Real Madrid keinen adäquaten Nachfolger für den für 117 Millionen Euro zu Juventus Turin gewechselten Cristiano Ronaldo verpflichtet.

Bei der 2:4-Niederlage der Königlichen im Supercup gegen Atletico Madrid wussten mögliche interne Lösungen wie der Spanier Isco nicht zu überzeugen.

Grund genug für Real einen neuen Anlauf bei Neymar zu starten? Wie die in Barcelona ansässige spanische Zeitung Sport erfahren haben will, ist Real-Präsident Florentino Perez bereit, 300 Millionen Euro für den Brasilianer an Paris Saint-Germain zu überweisen.

Anzeige

Perez hofft auf Sanktion von PSG

Demnach hofft Perez darauf, dass PSG von der UEFA sanktioniert und zu Spielerverkäufen gezwungen wird. Derzeit laufen noch Untersuchungen gegen den Klub von Trainer Thomas Tuchel wegen diverser Sponsoren-Deals, Ende August wird ein Urteil erwartet.

Da PSG aber schon in der Vergangenheit möglichen harten Strafen über unterschiedliche Wege entgangen ist, ist ein solches Szenario auch dieses Mal nicht zu erwarten.

Dazu kommt, dass der französische Hauptstadt-Klub eher einige andere Spieler ziehen lassen würde, bevor der Top-Star des Teams abgegeben wird.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image