vergrößernverkleinern
Sebastian Rode (r.) ist derzeit an Eintracht Frankfurt ausgeliehen
Sebastian Rode (r.) ist derzeit an Eintracht Frankfurt ausgeliehen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Frankfurter Leihgabe fühlt sich seit dem Abschied von Borussia Dortmund wieder richtig wohl. Eine Rückkehr zum BVB ist nicht gesichert.

Sebastian Rode blüht seit seinem Abschied von Borussia Dortmund wieder auf, der Leihspieler hat sich bei Ex-Klub Eintracht Frankfurt sofort einen Stammplatz gesichert.

Eine Rückkehr zum BVB ist trotz fehlender Kaufoption längst nicht gesichert. "Ich habe dort noch ein Jahr Vertrag, man weiß nie, wie es kommt. Momentan fühle ich mich sehr wohl in Frankfurt, da ist noch alles offen", sagte der Mittelfeldspieler dem kicker.

Tendenziell würde der 28-Jährige offenbar lieber bei der Eintracht bleiben. Die regelmäßige Spielpraxis "ist ein schönes Gefühl, das einem viel zurück gibt und für eine innere Zufriedenheit sorgt. Momentan fühle ich mich sehr wohl und hoffe, dass es noch lange so bleibt." Für einen Verbleib würde auch der erneute Einzug in den Europacup sprechen. "Natürlich ist es für jeden Fußballer das Ziel, international zu spielen. Das haben wir und ich ja selbst in der Hand."

Anzeige

Der BVB hatte schon vor einigen Wochen angedeutet, dass ein endgültiger Wechsel Rodes nicht an der Ablöse scheitern würde.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image