Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Leverkusen - Bayer 04 Leverkusen will das Interesse des FC Bayern München an Mittelfeldspieler Kai Havertz offenbar nutzen, um ordentlich Kasse zu machen.

Schon seit geraumer Zeit hält sich das Gerücht, dass Leverkusen-Juwel Kai Havertz zum FC Bayern München kommen soll. Spätestens im nächsten Jahr wollel der deutsche Rekordmeister den Deal mit dem 19-Jährigen Talent eintüten. Doch schon jetzt zeichnet sich eine horrende Ablösesumme ab.

Wie die Sport Bild nun berichtet, will die Werkself satte 100 Millionen Euro für den jungen Nationalspieler haben. Zum Vergleich: Auch der FC Chelsea fordert diese Summe für seinen Superstar Eden Hazard.

Angeblich seien die Bayern bereit, bis zu 75 Millionen für den offensiven Mittelfeldspieler hinzulegen, dessen Marktwert sich aktuell auf 65 Millionen beläuft.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Der Leverkusener Aufsichtsrat ist sich wohl einig: Wenn der Klub schon seine Zukunftshoffnung schlechthin hergeben muss, dann soll der Transfer auch sehr viel Geld in die Kassen spülen. Schließlich muss Bayer sich um einen Ersatz bemühen.

Neben den Münchnern sollen auch Barcelona, Real Madrid und Manchester City ein Auge auf den Ausnahmekönner geworfen haben. Allerdings wollen die Bayern den Youngster nicht ins Ausland ziehen lassen und streben seinen Verbleib in der Bundesliga an - ob ihnen das jedoch tatsächlich 100 Millionen Euro wert ist, steht auf einem anderen Blatt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image