vergrößernverkleinern
Thorgan Hazard steht kurz vor einem Wechsel zu Borussia Dortmund
Thorgan Hazard steht kurz vor einem Wechsel zu Borussia Dortmund © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Dass Thorgan Hazard Borussia Mönchengladbach verlassen wird, scheint beschlossene Sache zu sein. Auch der neue Verein soll bereits feststehen.

Thorgan Hazard wird Borussia Mönchengladbach am Saisonende verlassen und laut kicker zu Borussia Dortmund wechseln. Der belgische Nationalspieler soll beim BVB demnach bereits im Wort stehen und etwa 40 Millionen Euro Ablöse kosten. Der 26-Jährige besitzt in Mönchengladbach einen Vertrag bis 2020.

Eberl bestätigt Signale

Sportdirektor Max Eberl bestätigte am Montag den bevorstehenden Wechsel. "Wir haben Thorgan schon vor längerer Zeit signalisiert, dass wir mit ihm verlängern möchten, aber darauf ist er nicht eingegangen. Er hat uns nun informiert, dass er seinen Vertrag nicht verlängern möchte und dass er Borussia nach fünf Jahren verlassen will, weil er für sich den nächsten Schritt machen möchte", wurde Eberl auf der Gladbacher Homepage zitiert.

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Mönchengladbach bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Anzeige

Hazard ist mit neun Toren und zehn Vorlagen der Gladbacher Topscorer der Saison. Die Dortmunder suchen Ersatz für den Amerikaner Christian Pulisic, der bereits für 64 Millionen Euro an den FC Chelsea verkauft ist, aber in der Rückrunde noch beim BVB spielt. Hazard kann auf beiden Außenbahnen oder als hängende Spitze eingesetzt werden.

Meistgelesene Artikel

Hazard wird richtig teuer 

Eberl betonte, Hazard nicht unter Wert gehen lassen zu wollen: "Er hat noch einen Vertrag bei uns und in dem gibt es keine Ausstiegsklausel. Mögliche Interessenten müssen uns eine Ablösesumme bieten, die seinem Wert als herausragender Offensivspieler in der Bundesliga und Stammspieler in einer der besten Nationalmannschaften der Welt gerecht wird. Und sollte es dann tatsächlich so kommen, dass Thorgan uns verlässt, dann werden wir das tun, was uns in den letzten Jahren stark gemacht hat: Dann werden wir das Geld, das wir für ihn bekommen, nutzen, um andere spannende Spieler für unsere Mannschaft zu verpflichten."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image