Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Paul Pogba will Manchester United verlassen, das stellte sein Berater Mino Raiola längst klar. ManUnited-Coach Ole Gunnar Solskjaer hat dessen Aussagen nun gekontert.

Paul Pogba ist eine der heißesten Personalien auf dem Transfermarkt.

Der Grund dafür ist, dass der Starspieler Manchester United in diesem Sommer verlassen will. Sein Berater Mino Raiola macht daraus längst keinen Hehl mehr.

"Jeder im Klub, von Trainer bis zum Besitzer, kennt Pauls Wunsch. Jeder weiß um Pauls Bereitschaft weiterzuziehen. Wir arbeiten daran", hatte der umstrittene Star-Berater zuletzt gegenüber der Times verraten. Der Italiener möchte demnach eine "zufriedenstellende Lösung für alle Parteien" finden.

Anzeige

Raiola fordert Stellungnahme von Manchester United

Nun legte er noch nach, indem er von Manchester United verlangt, Pogba gegen vermeintliche Kritiker in Schutz zu nehmen. "Der Spieler hat nichts falsch gemacht, er verhält sich in jeder Hinsicht respektvoll und professionell", erklärte er.

"Der Klub kennt seine Gefühlslage schon lange. Es ist eine Schande, dass viele Leute Paul ohne die korrekten Informationen kritisieren. Und ich finde es auch sehr schade, dass der Verein keinerlei Position dagegen bezieht." 

Nach langem Schweigen hat Trainer Ole Gunnar Solskjaer jetzt auf die Aussagen Raiolas reagiert.

Solskjaer: ManUnited muss Pogba nicht verkaufen

"Wir sind ManUnited und wir müssen unsere Spieler nicht verkaufen", stellte der Norweger auf einer Pressekonferenz klar und verriet, dass es bislang überhaupt keine Anfragen für den Franzosen gebe, mit denen sich die Verantwortlichen der Red Devils auseinandersetzen müssten.

"Es gibt einen Berater, der die ganze Zeit redet", setzte Solskjaer zudem eine Spitze gegen Raiola. "Es gibt aber wie gesagt überhaupt keine Angebote. Das ist alles, was ich dazu sagen kann."

Meistgelesene Artikel

Interesse an Pogba wird vor allem Real Madrid nachgesagt. Neben den Königlichen soll auch Juventus Turin ernsthafte Absichten haben, den 26-Jährigen zurückzuholen, der schon von 2012 bis 2016 bei der Alten Dame des italienischen Fußballs unter Vertrag stand.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image